• Home
  • Archiv
  • 28.05.2019 - Bericht und Bilder zum Lehrgang "14. BKB Faszination Kata"


28.05.2019 - Bericht und Bilder zum Lehrgang "14. BKB Faszination Kata"

Am 11. Mai fand der vierzehnte BKB Faszination Kata Tag des Shotokan Karate Dojos des TV Burglengenfeld statt. Auch in diesem Jahr wurde das Großevent traditionsgemäß in der Stadthalle Burglengenfeld durchgeführt. An dem Ereignis nahmen knapp 131 Karatekas teil. Neben den Jukuren waren auch sehr viele Kinder und Jungsters mit dabei. Von Gelb- bis Schwarzgurt waren alle Kyu-Grade vertreten.

Das bekannte Trainer-Trio Franz Fenk (ehem. Landestrainer), Mohammed Abu Wahib (BKB Landestrainer) und Fritz Oblinger (BKB Breitensportreferent und Verantwortlicher dieses Events) führten die Karatekas durch den Tag. Pünktlich um 10 Uhr eröffnete Ludwig Krottenthaler (Dojoleiter des TV Burglengenfeld) mit einer kleinen Begrüßungsrede die Veranstaltung. Tim Kranz und Julian Kosel aus dem Dojo des TV Burglengenfeld durften dem Trainertrio kleine Präsente überreichen. Die Teilnehmer wurden nach Ober – und Unterstufe aufgeteilt, um allen ein effizientes und gutes Trainingserlebnis zu ermöglichen.

In Halle 1 konnten sich die Teilnehmer ab dem 3.Kyu bis Schwarzgurt aus dem angebotenen Programm die Katas Unsu, Bassai Sho, Jitte, Kanku Dai und Gankaku auswählen. In Halle 2 wurde für die Karatekas vom 9. bis 4. Kyu die Katas Heian Nidan, Heian Sandan, Heian Yondan, Tekki Shodan und Heian Godan angeboten. Neben vielen Tipps und Tricks zur Technik und Trainingsmöglichkeiten für die einzelnen Katas kam auch das Bunkai nicht zu kurz, welches den Teilnehmern ein besseres Verständnis für die jeweilige Kata vermitteln soll. Dabei hatten besonders die Kleinen Karatekas ihren Spaß beim Üben der Katas in der praktischen Anwendung.

"Momo" Abu Wahib hat in einer seiner Trainingseinheiten die Bedeutung von Bunkai (praktische Anwendung einer Kata mittels verschiedener Kampftechniken) sehr anschaulich erklärt: Während die reine Kata mit den fest vorgeschriebenen Bewegungsabläufen, die nicht geändert werden dürfen, mit der unveränderbaren Spitze eines Baumes verglichen werden kann, ist das Bunkai zur Kata eher mit einer Baumwurzel vergleichbar, die in unterschiedlicher Größe und Form in alle Richtungen wachsen kann; was so viel bedeutet, dass beim Bunkai die Anwendung je nach Auslegung variieren kann und sich für eine Grundtechnik in der Kata beim Bunkai oft unzählige Anwendungsmöglichkeiten interpretieren lassen.

Fritz Oblinger hatte, wie auch im letzten Jahr, für die Oberstufe die Kata Gankaku im Programm. Die hohe Kunst des Kämpfens wird in der Kata "Gankaku" gelehrt. Diese besondere Kata ist eine der ältesten Katas und heißt übersetzt "Kranich auf dem Felsen" (Gan = Felsen, Kaku = Kranich). Der sehr ungewöhnliche Stand "Tsuru-Ashi-Dachi" imitiert die Kranichfußstellung (Stand auf einem Bein, wobei das andere angewinkelt am Standbein anliegt). Aus dem Stand auf einem Bein, bei dem Geist und Körper vollkommen bewegungslos verharren und darauf warten, bis der Gegner sich eine Blöße gibt, erfolgt plötzlich wie aus dem nichts der Fußtritt "Yoko-Geri", welcher das plötzliche Ausschlagen der Flügel des Kranichs imitieren soll und anschließend der Fauststoß "Oi-Zuki", der an den Angriff des Kranichs mit dem Schnabel erinnert.

Ein besonderes Highlight war auch die Teilnahme der Kids aus dem bayerischen Landeskader von Mohammed Abu Wahib, die den Tag zum Trainieren nutzten. In der Mittagspause konnten die anderen Teilnehmer die Zeit nutzen und Ihnen unter der Leitung von „Momo“ beim Training zuschauen. Vielleicht holte sich bei der besonderen Gelegenheit hier das ein oder andere Karate-Kind Inspiration und Motivation ebenfalls eines Tages den Weg ins Kaderteam zu gehen. Denn als Vorbild sei hier auch Anna Braun aus dem TV Burglengenfeld erwähnt, die im Kader fleißig trainiert.

Bericht: Katy Kosel
Bilder: Markus Kosel