• Home
  • Archiv
  • 16.05.2018 - „Internationaler“ BKB Lehrgang - Faszination Kata


16.05.2018 - „Internationaler“ BKB Lehrgang - Faszination Kata

slide Katamarathon bkbBurglengenfeld. Traditionell fand der BKB Lehrgang „Faszination Kata“ auch in diesem Jahr in der Stadthalle Burglengenfeld statt. Am 05.05.2018 reisten knapp 100 Teilnehmer in die Oberpfalz, um sich bei Franz Fenk, Mohammed Abu Wahib und Fritz Oblinger neue und lehrreiche Eindrücke abzuholen. Zwar konnte damit der Teilnehmerrekord mit 160 Karatekas von letztem Jahr nicht wieder erreicht werden, allerdings war diese Besucherzahl bei bestem Garten- & Grillwetter ein stattliches Ergebnis.
Auch das Team vom TV Burglengenfeld war erneut ein perfekter Gastgeber.
 
1DX 2457

1DX 2290
 
Wenn man vor allem bei der Oberstufe so durch die Reihen schaute, lag der Altersdurchschnitt der anwesenden Karatekas eher in Richtung „Masters“. Besonders Franz Fenk gab hier deshalb in seinen Einheiten spezielle Wettkampftipps. „Je älter ihr seid, umso größer wird die Belastung auf die Gelenke, also macht die Ausführung bewusst und richtig, damit ihr länger Spaß am Karate habt“, motivierte er seine Gruppe.
 
1DX 2315
 
BKB Landestrainer „Momo“ Abu Wahib hatte auch einige Kata-Kader-Athleten im Gepäck, die in seiner Einheit für beeindruckende Präsentationen der Kata Gojushiodai sorgten. Dabei hatte Momo immer ein kritisches Auge auf seine Schützlinge, die ihre Sequenzen teilweise öfters wiederholen durften. Auch hier erhielten die „normalen“ wettkampfinteressierten Teilnehmer viel Feinheiten in Bezug auf Kata-Athletik. Dabei hinterfragte der BKB Landestrainer immer wieder gewisse Grundsätze. „Was ist leichter – schnelle oder langsame Bewegungen? Wo kann ich meine Beine besser kontrollieren? Fakt ist, schnell bewegen kann irgendwie jeder, aber langsame Ausführungen muss man bewusst trainieren."
 
1DX 2406
 
Fritz Oblinger, BKB Breitensportreferent und Verantwortlicher dieses Events lies es sich nicht nehmen, in der ersten Einheit mit Franz Fenk selbst als normaler Teilnehmer in den Reihen zu stehen und den Anweisungen des ehemaligen Landestrainers zu folgen. In seinen eigenen Oberstufe-Einheit hatte Fritz die Kata Gankaku am Programm. Der Schwerpunkt in seinem Training ist allerdings nicht eine komplette Kata vom Anfang bis zum Ende mit allen Details zu lehren, sondern sich mit dem Partner in Sequenzen den realistischen Selbstverteidungsaspekt näher zu beleuchten. Selbst die jungen Leistungsträger des BKB Kaders trainierten fleißig mit und hatten an den Bunkaiübungen sichtlich Spaß.
 
1DX 2531
 
Am BKB Lehrgang fanden sich unter den Teilnehmern auch „internationale“ Gäste. Thomas Grant reiste mit seinem Sohn Killian und noch weiteren Vereinskollegen aus Forchheim nach Burglengenfeld. Ursprünglich haben beide jedoch ihre Wurzeln in Schottland. Thomas Grant trainierte damals als er mit 15 Jahren zum Karatesport wechselte unter Tommy Morris, welcher lange Jahre Weltkampfrichter-Chef der WKF gewesen ist. Der Schotte musste dann jedoch zeitlich während seines Studiums pausieren. Nachdem er bei Siemens Health Care als Ingenieur im Bereich CT-Anlagen zuständig war, führte ihm sein Weg vor 32 Jahren nach Deutschland und ist seit 17 Jahren nun fest im Raum Forchheim ansässig. Durch seinen Sohn Killian kam er wieder zum Karate. „Ich machte nach meinem Schnupperkurs nur weiter, wenn mein Vater auch mitmacht,“ erzählte sein Sohn und so kam es, das Thomas nun mit 66 Jahren als Braungurtträger wieder engagiert im Training in Ebermannstadt und Forchheim dabei ist. Sein Ziel: spätestens mit 70 seinen 1. DAN zu schaffen. „Karate ist für mich richtig, weil es mir den Ausgleich in meinem Leben gibt“, so der Schotte.
 
1DX 2468
 
Neben Thomas Grant lernte ich noch Peter Rotner aus dem Schweizer Grenzgebiet kennen. Der Schwarzwälder ist seit 3 Jahren wegen einer Ausbildung in Zwiesel ansässig und zum ersten Mal beim Lehrgang „Faszination Kata“ dabei. Ihm hat heut besonders die Einheit mit Momo und der Kata Gojushiodai gefallen. „Bisher habe ich die Kata immer nur auf Meisterschaften gehen und heute durfte ich diese mal selbst lernen, das war sehr motivierend!“
 
Egal welche Motivation die einzelnen Teilnehmer hatten, jeder kam bei dem hochwertigen Trainer-Trio sicherlich auf seine Kosten und die Verpflegung durch die Karateabteilung des TV Burglengenfeld rundete diesen BKB Trainingstag ab. Im nächsten Jahr wird es dann sicherlich wieder Anfang Mai eine erneute Auflage von „BKB Faszination Kata“ geben.

Bericht und Bilder:
Melanie Feldmeier