Bericht Schulsportreferent zum Verbanstag 2009

Liebe Freunde des Karatesports!

Wie in den Jahren zuvor, so erreichten mich auch in letzter Zeit mehrere telefonische und schriftliche Anfragen zum Thema Karate als Schulsport. Alle, die eine Schulsportgruppe an einer Schule einrichten konnten, verzeichneten durchweg nur sehr positive Erfahrungen - sowohl was das Verhalten der Schüler, aber auch die Resonanz der Eltern und Lehrer betrifft. Deshalb möchte ich an alle Übungsleiter appellieren, an einer Nachbarschule eine Schulsportgruppe Karate einzurichten.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in Bayern, anders als in allen anderen Bundesländern, nicht nur „Sound-Karate“ unterrichtet werden darf, sondern das „traditionelle“ Karate-Do, mit einer einzigen Ausnahme, dem absoluten Verzicht auf Trefferwirkung! Im Folgenden möchte ich nun einige weitere Tätigkeiten in meiner Eigenschaft als Schulsportbeauftragter nennen :

  1. Regelmäßige Teilnahme an der Ausbildung für Fachübungsleiter, dabei werden in einem ca. 4-stündigen Lehrgangsbeitrag (Theorie und Praxis) die Voraussetzungen für den Schulsport sowie Besonderheiten des Karate an der Schule vermittelt. Herzlichen Dank Elmar!
  2. Regelmäßige Teilnahme an den Sitzungen des Technischen Ausschusses des BKB, bei der die Interessen des Schulsports vertreten werden.
  3. Informationen und Unterstützung mit Materialien an Übungsleiter und Trainer sowie Lehrer, die eine Karategruppe an der Schule einrichten wollen.
  4. Unterstützung von Diplomanten oder Referendaren bei ihrer Zulassungsarbeit etc.
  5. Mitarbeit an einer neuen Ausbildungsrichtlinie „Sonderlizenz: Selbstverteidigung und Gewaltprävention“. Referent bei den ersten Lehrgängen zum Thema „Gewaltprävention“ in Bayern. Das Vermittelte wurde von den Teilnehmern bereits in eigenen Lehrgängen umgesetzt.
  6. Teilnahme an den jährlichen Schulsportsymposien des DKV in Wetzlar, wobei die Interessen des BKB vertreten wurden; Mitarbeit z.B. in Arbeitskreisen bei denen u. a. die neue Konzeptionen des Sound-Karate diskutiert werden.

Zum Schluss sei hingewiesen auf die Homepage des Bayerischen Karate Bundes, auf der Informationen darüber zu finden sind, wie Karate an bayerischen Schulen  unterrichtet werden darf. Auch der verbindliche Lehrplan für den Differenzierten Sportunterricht an den Schulen ist hier abgedruckt.

Allen Sportlerinnen und Sportlern, den Mitgliedern des Technischen Ausschusses, der Vorstandschaft, besonders Michael Schölz und Elmar Griesbauer danke ich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, für die Unterstützung, sowie das Verständnis für die Belange des Schulsports, die diesem entgegen gebracht werden.


Claus-Peter Lippert
Schulsportbeauftragter des Bayerischen Karate Bundes