25.10.2012 - BKB-Landestrainer bei innovativer BLSV-Fortbildung

München – Wie jedes Jahr rief auch dieses Mal der Bayerische Landessportverband (BLSV e.V.) die Landestrainer der Sportfachverbände zu einem Fortbildungsseminar der Extraklasse auf. Die Landesverbände wurden aufgefordert, ihre Landestrainer für dieses Seminar anzumelden, um nicht nur ihr Wissen aufzufrischen, sondern auch um die Kommunikation zwischen den Sportarten zu fördern und – ein interessanter Aspekt – den Nachhall der olympischen Spiele zu nutzen, um die daraus gewonnenen Erkenntnisse direkt weiter zu geben. Und es war schon etwas Besonderes, neben einem gerade gekürten Bronzemedaillengewinner im Stabhochsprung seine Sprungkraft zu testen.

Fünf Referenten aus den National- und olympischen Kadern verschiedenster Sportarten wie Judo und verschiedenen Leichtathletikdisziplinen bereitet ihr Wissen kompetent und praxisnah auf. Als Teilnehmer dabei waren auch die Landestrainer des BKB Gerhard Weitmann, Michael Schölz und Franz Fenk, die den Tag im Olympiastützpunkt München mit viel Theorie und noch mehr Praxis zusammen verbrachten.

In diesem Jahr wurde das Thema Schnelligkeit angesprochen. Hierbei wurden verschiedene Bereiche beleuchtet: was ist Schnelligkeit, wie wird sie vom Muskel erzeugt, was folgern sich daraus für Trainingpflichten und wie sind diese in verschiedenen Sportarten am besten umzusetzen. Dabei wurde nicht nur auf die theoretischen Inhalte und trockene Vorträge gesetzt. Auch mussten die Landestrainer in der Praxis die Umsetzung und Verfeinerung der konditionellen Fähigkeiten üben. Sprinteinheiten, Sprint-ABC, Stoß- und Wurfübungen, Langhanteltraining wie auch Sprungtechnik und deren Messung mittels Kontaktplatten wurden geübt.

Interessant dabei waren nicht nur die Inhalte, sondern auch das Lehrgangskonzept. Nicht mehr alle Lehrgangsteilnehmer machen gleichzeitig dieselben Unterrichtseinheiten – vielmehr wurden die Teilnehmer homogen in 5 Gruppen aufgeteilt, die an 5 Stationen mit unterschiedlichen Themen konfrontiert wurden. Ein interessantes Konzept, das einerseits sicherstellte, dass alle dieselben Informationen erhielten, andererseits für Abwechslung sorgte und durch den Wechsel auch die Vortragenden neue und frische Ideen erhielten.

Am Ende eines anstrengenden Tages stand für Gerhard, Michael und Franz fest: es hat sich gelohnt – und die Kader-Athleten zur Umsetzung anzuregen, wird eine schwierige, aber lohnende Aufgabe.


Die Spezialisierung und die Trainingsgestaltung nimmt im Karatesport immer mehr professionelle Züge an. Hier sind die Landestrainer für den Bereich Leistungssport und Wettkampf als hochqualifizierte Leistungssportspezialisten vor allem Kompetenzpartner für die Vereine und deren Trainer, denen diese Trainingskonzepte näher werden gebracht können.

Wer mit den Landetrainer Seminare oder  Lehrgänge durchführen möchte oder einfach Beratung in Trainingsplanung, Trainingsgestaltung und Hilfe bei der Entwicklung des Leistungssportes in den Vereinen benötigt, kann sich gerne an die Geschäftsstelle des BKB oder an die Landestrainer direkt wenden.


 

Michael Schölz