08.12.2015 - Philip Takano erringt den Deutschen Meistertitel

Takano

Der fehlte noch: Der ganz große Pott. Als Trainer konnte Philip Takano vom Hisatake Dojo, SpVgg Höhenkirchen, schon einmal die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Das war 2008 mit der Juniorenmannschaft. Zwar hat Philip auch als Sportler nie mit seinen Künsten hinterm Berg gehalten und schon unzählige Erfolge verzeichnen können, doch diese Auszeichnung blieb lange Zeit nur ein Ziel und ein Traum. Ziele kann man jedoch erreichen, Träume sich erfüllen: Mit gesteigertem Trainingseifer begann Philip die Vorbereitungsphase im Sommer und nutzte jede Möglichkeit an Technik, Ausdruck und Kraft zu feilen. Und da auf bundesebene auch -oder gerade- in der Masterklasse die Luft an der Spitze dünn wird, trainierte er zuletzt mit einer Maske für Höhentrainingssimulation.

Am Wettkampftag gelang es ihm schließlich, Gudrun Hisatakes Lehren gemeinsam mit den eigenen Anstrengungen auf den Punkt zu bringen und qualifizierte sich am Vormittag in drei Runden fürs Finale. Dabei war das Halbfinale schon ein echter Showdown: Hier galt es Ferdinand Jeske zu schlagen, den Vizemeister des Vorjahres, der mit Betreuung vom Landeskader Hessen vor Ort war. Im Finale sah er sich Marc Völkner aus Duisburg gegenüber, der in seiner Poolhälfte ebenso mit technischer und athletischer Überlegenheit aufgeräumt hatte. Es war ein Duell auf Augenhöhe: Mit dem Vorsprung einer Schiedsrichterstimme (3:2) entschied Philip die Begegnung schließlich für sich und krönte sich zum Deutschen Meister der Masterklasse 2015.

Ob das Höhentraining einen Effekt hatte, darüber mag man spekulieren. Sicher ist jedoch, daß Philip keinen Höhenflug absolvieren, sondern weitertrainieren wird, damit er nächstes Jahr bei der Titelverteidigung nicht aus allen Wolken fällt.

Bericht: Höhenkirchen
Bild: Melanie Müller