24.07.2015 - Karate rettet Leben: Erfolge bei DKMS Aktion

Erfolge müssen nicht immer nur sportlich sein. Das beweist nun auch die DKMS-Registrierungsaktion „Karate fürs Leben“: Bei insgesamt 20 Lehrgängen konnten sich von März bis Juni bayernweit Karateka in die Knochenmarkspenderdatei aufnehmen lassen. Obwohl viele Teilnehmer schon registriert waren, konnten nochmals 216 neue Spender aufgenommen werden. Mit insgesamt 1.020,50€ zeigten sich die Lehrgangsteilnehmer auch finanziell großzügig und finanzierten so die Laborkosten für 20 der neuen Registrierungen.

Doch der größte Erfolg ist sicherlich die Nachricht, dass für Vivienne tatsächlich ein passender Stammzellenspender gefunden werden konnte. Die lebensrettende Knochenmarktransplantation konnte bereits vorgenommen werden. 90 Tage dauert es, bis sicher feststeht, ob die fremden Stammzellen richtig arbeiten. Bisher stehen die Chancen jedoch gut, dass die 15-jährige noch dieses Jahr wieder ins Karate-Training einsteigen und die nächste Gürtelprüfung in Angriff nehmen kann.

Auch von Tanja (20) gibt es gute Nachrichten. Mit relativ neuen Medikamenten konnte die seltenere Blutkrebsform MDS so gut eingedämmt werden, dass sie vorerst nicht zwingend auf eine Stammzellenspende angewiesen ist. Natürlich geht die Suche weiter, denn eine erneute Verschlechterung ihres Zustands kann nie mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden. „Aber im Moment sieht es gut aus, dass sich die Blutwerte durch regelmäßige Medikamentengabe im ungefährlichen Bereich halten lassen. Mir geht es deutlich besser und ich will auf jeden Fall bald wieder aktiv ins Training einsteigen“ berichtet sie.

Wir wünschen den beiden Mädels alles Gute für die Zukunft und bedanken uns bei Fritz Oblinger für die Organisation und Durchführung der Organisation, sowie bei allen bereits registrierten und neu aufgenommenen Karateka für ihre Bereitschaft, die Überlebenschancen für Blutkrebspatienten stetig weiter zu verbessern. Denn jede neue Registrierung kann für einen bestimmten Patienten irgendwo auf der Welt die lebensrettende sein.