03.05.2015 - DKV Nationalteam zu Besuch in Oberhaching

oberhachingOberhaching. Die moderne, große Sportschule in Oberbayern ist für den BKB Kader als Talentschmiede und zur Wettkampf-Vorbereitung nicht mehr wegzudenken.

Zum ersten Mal reiste nun der Bundes-Juniorenkader und Teile des A-Kaders nach Bayern, um speziell für die European Games in Baku bzw. als Vorbereitung zur Jugend / Junioren WM, gemeinsam eine Woche zu trainieren. Mit im Team waren Sportdirektor Ralph Masella und die beiden Bundestrainer Thomas Nitschmann und Efthimios Karamitsos. Für die medizinische Betreuung war unser Arzt Dr. Björn Lembcke, sowie Physio Armin Kolb, Athletiktrainer Dr. Jürgen Fritsche und Mentalcoach Rainer Hatz vor Ort. Als BKB Vertreter begrüßte Geschäftsstellenleiter Michael Schölz alle Anwesenden. Außerdem kümmerte er sich um alle Belange bzw. stand als lokaler Ansprechpartner zur Verfügung. "Oberhaching ist wirklich eine der schöneren Sportstätten in Deutschland. Die Hallen sind hell und freundlich und die gesamten Anlagen sind super gestaltet", so Bundestrainer Thomas Nitschmann.

Je höher der Qualitätsanspruch an die Leistungen der Sportler, umso hochwertiger muss auch deren Betreuung stattfinden!

Gerade deshalb steht für unsere Athleten/innen nicht nur Techniktraining auf dem Programm, sondern auch unter anderem ein spezielles Athletiktraining mit Dr. Jürgen Fritsche. Im Kraftraum werden Übungen für Koordination, Stabilisation, Kraft- und Schnelligkeitssteigerung durchgeführt. „Den ersten Tag gestalte ich immer etwas intensiver, dass die Leute auch wissen: OK wir sind im Trainingslager, “ witzelte Jürgen.

Mental-Coach Rainer Hatz stand als persönlicher Ansprechpartner für die Sportler zur Verfügung. In Gesprächen unterstützt er jeden, individuell seine Schwächen zu stärken, Probleme zu analysieren und seine Leistung auf höchstem Niveau abzurufen.

Nachdem der DKV vor Jahren in der medizinischen Betreuung besser aufgestellt sein wollte, wurde hier unter anderem eine Zusammenarbeit mit Dr. Björn Lembcke ins Leben gerufen. Der 35-jährige Unfallchirurg, Orthopäde und Sportmediziner aus Rostock ist seit 6 Jahren im Team. Er kümmert sich um die medizinischen Belange und ist sofort bei Verletzungen zur Stelle. „Die Trainingsbedingungen in Oberhaching sind hier für alle perfekt“, lobte er die Sportschule. „Auch die Abstimmung und Zusammenarbeit mit unserem Physio Armin ist wichtig und funktioniert erstklassig“, so Björn.

armin

Armin Kolb aus Bad Abbach war unser einziger Bayer im Team und betreut als Physiotherapeut seit 5 Jahren die Nationalkaderathleten/innen. „Als Physio bist du irgendwann mehr als das. Die Sportler vertrauen dir neben körperlichen Problemen, hier und da auch mal private Angelegenheiten an. Mir macht meine Arbeit großen Spaß, vor allem wenn man merkt, dass man Schmerzen lindern und Fitness verbessern kann.“

11194501 390207537829098 3216520427123886339 o

Der Niederbayer hat seine Ausbildung als Sportphysio bei Klaus Eder absolviert. Armins Ziel war es schon immer die Betreuung einer Nationalmannschaft übernehmen. Inzwischen ist er leitender Physiotherapeut zweier Kliniken der Asklepius in Bad Abbach. Vor 5 Jahren bekam er dann, durch die Empfehlung von Dr. Thomas Bäuml und dem damaligen DKV-Vizepräsident Wolfgang Weigert, die Chance, die DKV Nationalmannschaft zu betreuen. Sein erster Einsatz war gleich die Europameisterschaft 2011 in Zürich. Inzwischen ist er sowohl für die Athleten/innen, als auch für die Verantwortlichen nicht mehr wegzudenken. Um die 3-4 Mal ist er im Jahr an internationalen Meisterschaften bzw. Trainingslagern dabei. „Mir gefällt das gemeinsame Gewinnen und Verlieren in einem wirklich hervorragenden Team, welches perfekt funktioniert. Mein emotional schönstes Geschenk waren die Siege der Herren an der EM in Teneriffa und der WM Titel unserer Kata Mädels mit dem Wissen, ich habe mein bestmöglichstes dazu beigetragen!“ Armin ist aber nicht nur Physiotherapeut, sondern auch Karateka (1. DAN). Er trainiert seit 1983 bei Helmut Körber im Bushinkan Bad Abbach und fungiert dort selbst als Co-Trainer im Dojo.

DKV Sportdirektor Ralph Masella plante den Aufenthalt des Kaders bereits im Herbst 2014. Damit für das Team perfekte Voraussetzungen zur Verfügung stehen, wurde er unter anderem mit Oberhaching in Bayern fündig. „Diese Sportschule ist mit ihren Möglichkeiten schon gehoben. Auch die Mitarbeiter sind freundlich und bieten einen Top-Service. Laut dem neuen Leistungssportkonzept 2020 wurde nun erstmals versucht, die Verknüpfung des Nachwuchses an die Senioren heran zu führen. „Wir wollen, dass der Nachwuchs die Prinzipien der Leistungsklasse mit all seinen Angeboten (Medizin-, Mental- und Athletiktraining) frühzeitig kennenlernt. Damit soll der Übergang des U21 Kaders nahtloser gestalten werden. Dies ist auch ein Grund, warum zum ersten Mal anlässlich der DM Jugend und Junioren, die Deutsche Meisterschaft für die U21 ausgetragen wird.

gruppe oberhaching

Am Donnerstag stattete auch DKV/BKB Präsident Wolfgang Weigert dem Team einen Besuch ab und dankte noch einmal für eine überragende WM im eigenen Land. Zugleich gab er einen Einblick in die laufenden Olympia Bewerbungsverfahren 2020 und 2024 und erläuterte die zukunftweisenden Projekte des DKVs. „Das Team wird immer einen ganz besonderen Platz im DKV einnehmen und wir werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, um hier optimale Rahmenvoraussetzungen für die Zukunft zu gewährleisten“, schloss Wolfgang seine Ansprache ab.

Alles in allem hatte das komplette Team eine sehr intensive, aber auch angenehme Trainingswoche auf bayerischem Boden. Mit Sicherheit war dies nicht der letzte Besuch des DKVs Bundeskaders. Für die diesjährigen Events wünschen wir Euch allen größtmöglichen Erfolg.

Bericht und Bilder:
Melanie Müller