08.04.2014 - Bericht, Video & Bilder vom 16. BKB Breitensporttag

Weiden. Schon einige hochrangige BKB Events, wie z.B. Bezirksmeisterschaften oder auch die damaligen Bavarian Open, hatte der Ausrichter Karate Dojo Kara Weiden e.V. mit Bernhard und Claudia Junge ausgerichtet. Diesmal nahmen Sie sich zusammen mit Fritz Oblinger dem 16. Breitensporttag an.

Am 5. April 2014 standen neben Fritz noch Roland Lowinger und Dr. Oliver Schnabel im Trainerteam für die knapp 60 anwesenden Teilnehmer zur Verfügung. Ein „Tag für Alle" zeigte auch die Ausgeglichenheit in der Unter- und Oberstufe, nachdem in beiden Hallen ungefähr gleich viele wissbegierige Karatekas standen.

gruppenbild

Oliver hatte sein Konzept in der Unterstufe mit der Basis-Kata Heian Shodan aufgebaut. Wenn man meint, mit der Heian Shodan ein langweiliges Training zu absolvieren, der irrt. Oliver verstand es, seine Gruppe mit viel Denkarbeit anzuspornen, indem er die Kata sowohl seitenverkehrt, als auch Rückwärts üben lies. Die Variante in die gegenseitige Richtung war noch einigermaßen verständlich, wahrscheinlich weil es in verschiedenen Vereinen auch hin und wieder geübt wird. Ab dem Zeitpunkt die Kata beginnend von der letzten Technik zur Ausgangsposition auszuführen, brachte einige ratlose Gesichter. In der Oberstufe durften die DAN-Träger sich dann der Jion annehmen.

Roland Lowinger hatte ebenfalls für seine Einheiten mit vielen Basics ein umfangreiches Repertoire in Sachen Kihon, Kata und Kumite. Gerade der Hüfteinsatz ist für Roland Elementar und führte einige interessante Übungen dazu aus. „Ihr seid alle Trainer, ihr müsst auch mal die Oberstufe wieder in die reine Grundschule führen," so Roland. „Kleinigkeiten entscheiden über große Dinge, denkt mal darüber nach...!" Interessant war ebenfalls die Ausführung der Kata Heian Shodan als Grundschulbahn zu laufen; sprich es gibt keine Wendungen, die kompletten Techniken werden an einer Reihe nach vorne geübt.

Einen kleinen Ausflug in die Tierwelt bot Fritz Oblinger mit seinem schon traditionellen QiGong. Sein Training in der Oberstufe hatte seine Grundlage in der Bassai Sho. Daraus entnahm er verschiedene Elemente, die er als Selbstverteidigungs-Aspekt im Partnertraining üben lies. Viel Wert legte er auf eine realistische Ausführung. „Otagani Rei ist euer Versprechen an den Partner auf ihm aufzupassen. Alles was ihr braucht ist gegenseitiges Vertrauen," so Fritz. Er appellierte an all diejenigen, die Angst haben ihren Partner weh zu tun, oder selbst verletzt zu werden: Ihr müsst auch mal ansatzweise einen Schmerz spüren, um zu lernen damit umzugehen.

Bernhard und Claudia Junge sorgten mit ihrem Verein Karate Dojo Kara Weiden e.V., welcher seit 1991 besteht, für perfekte Rahmenbedingungen. Mit diesem hochwertigen Trainer-Gespann konnte sich wirklich jeder, ob Unter- oder Oberstufe etwas für die persönliche Entwicklung oder fürs Training im eigenen Verein mit nach Hause nehmen.

Bericht und Bilder:
Melanie Müller


bkb-fotoalbum