24.03.2014 - Großer Andrang beim DANShakai mit Carlo Fugazza & Fritz Oblinger

Bleibt entschlossen und aufmerksam, seid bereit für das was kommt!

Ingolstadt. BKB Veranstalter Fritz Oblinger und das Ausrichterteam vom TSV Ober-, Unterhaunstadt wurden am 22.03.2014 positiv überrascht. In den letzten Jahren hatte sich durch das Übermaß an Lehrgangsangeboten, die hochwertigen DANShakais etwas in der Teilnehmerzahl reduziert. Zur Freude aller fanden sich jedoch an diesem Termin an die 120 Karatekas ein, um sich bei Gastreferent Carlo Fugazza neue Inspirationen zu holen. „Mit so vielen Leuten hatte niemand gerechnet, wir mussten sogar noch weitere Brötchen holen um alle zu versorgen", so die Helferin an der Kaffeetheke.

danshakai-2014-5

danshakai-2014-4

Carlo Fugazza ist bereits das vierte Mal in Bayern, um sein Wissen weiterzugeben. Dem sympathischen 63-jährigen Italiener sieht man weder sein Alter an, noch merkt man in den Demonstrationen seine beiden künstlichen Hüftgelenke. Er stellt an sich selbst hohe Anforderungen, verlangt dies aber auch von seiner Gruppe: „Frage an die Braungurte; stellt ihr Euch bei den Techniken Euren Gegner vor? Ich glaube nicht", versuchte er die Oberstufe zu motivieren. Auch beanstandete er den mangelnden Fleiß bei den jüngeren Schwarzgurtträgern. „Strengt Euch an, bleibt entschlossen, aufmerksam und bereit für das was kommt. Jeder DAN Träger muss Vorbild für seine Schüler sein!"

Carlo ist ein höflicher Karateka mit viel Erfahrung, der es gleichzeitig verstand durch seine direkte, ehrliche Art die anwesenden Teilnehmer zu fordern. Man merkte förmlich wie sich die Gruppe im Laufe der Einheiten in ihrem Ehrgeiz steigerte. Carlo Fugazza begann mit einfachen Kombinationen um die Basis nicht zu vernachlässigen und forderte hier vor allem eine „lebendige Einstellung bis zum Schluss der letzten Technik". Im Jahr 2010 wurde er das erste Mal vom BKB eingeladen. In dieser Zeit ist ihm vor allem aufgefallen, dass es viele Unsicherheiten in der Bunkai gibt, was teilweise auf die fehlende Basis in den Heian Katas zurück zu führen ist. Deshalb war das große Thema an diesem Tag die fünf Heian Katas mit Anwendung in acht Richtungen zu üben.

referentenDie drei Referenten an diesem Tag: v.l.n.r. Prüferreferent Helmut Körber, Gasttrainer Carlo Fugazza und Breitensportreferen Fritz Oblinger

danshakai-2014-2


Auch Breitensportreferent Fritz Oblinger begleitete an diesem Tag je zwei Einheiten bei der Unter- und Oberstufe. Sein Schwerpunkt galt vor allem den Tekki-Katas. Bei der Unterstufe kamen die Teilnehmer in den Genuss in die Tekki-Shodan reinzuschnuppern. Die Oberstufe hatte mit Tekki Nidan und Tekki Sandan inkl. Bunkai ein anspruchsvolles, aber gleichzeitig hochinteressantes Training. Früher war die „Tekki" eine komplette Kata mit knapp 115 Techniken, an welche die alten Meister viele Jahre, meist aber ihr Leben lang trainiert haben, um diese perfekt zu beherrschen. Später wurde diese in drei Einzelkatas gesplittet, welche uns heute als Tekki-Shodan / -Nidan & -Sandan geläufig ist. Auch Fritz spornte in seinen Einheiten die Teilnehmer an, alles zu geben. „Nutzt die Energie des Gegners!" gab er ihnen als Tipp beim Üben der Anwendungen mit.

schiedsgerichtDas BKB Schiedsgericht beim BKB Danshakai (v.l.n.r.: Stefan Retzer, Peter Kreissl, Wolfgang Muth und Ingo Averdunk / es fehlt Hermann Leski)

danshakai-2014-1Prüferreferent Helmut Körber hatte an diesem Tag seinen ersten offiziellen Einsatz der Lizenzverlängerung an einem Breitensportlehrgang.

Der im Dezember 2013 frisch gewählte Prüferreferent Helmut Körber war ebenfalls anwesend. Er stand in den Reihen und trainierte mit allen anderen unter Fritz und Carlo. In der großen Mittagspause war er dann zum ersten Mal offiziell als Prüferreferent an einem Breitensport-Lehrgang tätig und verlängerte die notwendigen Lizenzen einiger Teilnehmer. Alles in allem ein rundum gelungener Tag mit viel Freude, Fleiß und Schweiß, der bestimmt auch für den ein oder anderen Muskelkater sorgen wird.

Bericht und Bilder:
Melanie Müller

bkb-fotoalbum