17.02.2014 - Qualitäts-Zertifikat für BKB Vereine

Der Fachübungsleiter ist ein in der Sportwelt, Öffentlichkeit und Politik hoch angesehenes Qualitätsmerkmal. Dies herauszustellen, ist für Vereine immer recht schwierig und bedarf erheblichen Aufwandes wie zum Beispiel das immer deutlich in Berichten herauszuarbeitende Engagement der Fachübungsleiter in Training und Freizeit.

Jetzt wird es einfacher, dies öffentlichkeitswirksam nach außen zu tragen. Der BKB hat für das besondere Engagement der Vereine ein Zertifikat entworfen. Das Zertifikat für die Präsentation der besonders qualitativ hochwertigen Arbeit eines Vereines, wie es im neuesten Magazin vorgestellt wird, stößt jetzt schon auf sehr reges Interesse. Dies ist nicht verwunderlich, weil ein solches Zertifikat, ausgestellt vom Fachverband für Karate im Bayerischen Landessportverband, nicht nur eine offizielle Würdigung der guten Arbeit in Dojo und Verein ist, sondern auch medial zur Werbung und Präsentation in der Öffentlichkeit und Politik genutzt werden darf.

Voraussetzung, dieses Zertifikat zu erhalten und zu nutzen, ist nicht nur die Arbeit mindestens eines Fachübungsleiters im jeweiligen Verein des Bayerischen Karate Bundes / Deutschen Karate Verbandes, sondern auch dessen Meldeehrlichkeit. Dessen Karate treibenden Mitglieder müssen, wie in der Satzung des Bayerischen Karate Bundes beschrieben, zu der sich die Mitgliedsvereine beim Beitritt verpflichtet haben, zu 100 Prozent im Deutschen Karate Verband gemeldet sein. Um Missbrauch vorzubeugen, wird dieses jährlich geprüft und das Zertifikat auf 2 Jahre begrenzt. Danach muss dessen Verlängerung neu beantragt werden.

Das Zertifikat kann sehr leicht bei der Geschäftsstelle angefordert werden.:

  1. Schreibt einen formlosen Antrag per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!des Bayerischen Karate Bundes mit dem eindeutigen Wunsch, das Zertifikat bekommen zu wollen, den vollen Namen des Vereins, dessen DKV-Nummer, die Mitgliedszahl des Vereins und den Namen der/des im Verein beschäftigten Fachübungsleiter sowie Eure Kontaktdaten.
  2. Der Antrag wird inhaltlich geprüft (Mitglieder und Status der Fachübungsleiter) und an das Präsidium des BKB weitergeleitet
  3. Das Präsidium entscheidet über die Vergabe – im Zweifelsfall werdet Ihr noch einmal kontaktiert
  4. Die Vergabe erfolgt, wenn es erwünscht wird, durch Präsidiumsmitglieder oder deren Vertreter persönlich. Hierzu muss ein Termin vereinbart werden.
  5. Die Vergabe wird in einer Liste registriert und diese veröffentlicht. Nach zwei Jahren muss das Zertifikat bzw. dessen Verlängerung neu beantragt werden.

Wir freuen uns auf reges Interesse und viele Anträge! Nutzt diese starke Möglichkeit, für Euren Verein zu werben und meldet Euch bei der Geschäftsstelle!

Zertifikat-Vereine-web