08.05.2013 - Deutschland bewegt sich: Freizeitclub bot Gewaltschutz und SV

Im Rahmen der DKV und Barmer Aktion „Deutschland bewegt sich" richtetet der Freizeitclub Kreis Miltenberg am 27 April in der Erlenbacher Barbarossahalle wieder einen speziellen Selbstschutz Lehrgang für Kinder, Frauen und Männer aus. Karlheinz Daum begrüßte die Teilnehmer und freute sich auf das große Interesse.

Gewaltschutztrainer und DKV SV-Lehrer Rudi Russ zeigte in der Kindergruppe wie man sich verbal Selbst behaupten kann durch Veränderung der Stimme, sicheres auftreten, oder durch wahrnehmen von Bauchgefühlen durch deuten von Gestik und Mimik. Ebenso wurden mit Rollenspielen Verhaltenweisen am Telefon oder wenn man aus dem Auto heraus von fremden angesprochen wird geübt. Viel Spaß bereitete den Kindern auch die Täter-Profilbeschreibung bei der die Merkfähigkeit erstaunlich gute und brauchbare Ergebnisse erzielt wurden! Zwischendurch wurden immer wieder praktische Abwehrtechniken geübt, so dass, der natürliche Bewegungsdrang der Kinder immer wieder berücksichtigt wurde.

img 3573

img 3447

Andreas Springer ging in speziellen Trainingseinheiten auf frauenspezifische Probleme der Selbstverteidigung ein. Den anwesenden Frauen wurde sehr schnell klar, dass sie nur geringe Chancen haben, sich mit Kraft oder komplizierten Techniken gegen einen aggressiven Angreifer zu wehren. Andreas zeigte den Teilnehmerinnen auf, wie man es schafft, mit einfachen Bewegungsmustern ein Maximum an Wirkung zu erzielen. Den Frauen wurde deutlich, dass sie von der Defensive in die Offensive müssen, um aus der Opferrolle heraus zu kommen. Es wurde auch deutlich, dass dies - besonders in Fällen häuslicher Gewalt - ein enormes psychisches Problem für eine betroffene Frau ist. In Falldarstellungen aus seinem beruflichen Alltag schilderte der Kriminalbeamte die schlimmen, manchmal tödlichen Auswirkungen extremer Gewalt gegen Frauen, die sich nicht wehrten.

img 3513

Für erfahrene Kampfsportler und jenige die sich zutrauten, brachte der berufliche Nahkampf-Spezialist Jürgen Kestner durch spezifische Bewegungsdrills und Reaktionstraining die Sportler gehörig ins schwitzen! Danach wurden realistische Befreiungstechniken gegen fassen oder umklammern der arme geübt. Der Schwerpunkt lag jedoch auf das gezielte abwehren von verschiedenen Schlag und Stockangriffen oder wie man sich geschickt gegen mehrer Angreifern wehren kann. Bei allen Übungen wurden immer darauf geachtet das die Partner untereinander wechselten, aber auch genug Zeit für die vielen Fragen der Interessierten an den Nahkampfausbilder vorhanden war.

Im Anschluss des Lehrgangs überreichte der neue BLSV Kreis Vorsitzender Adolf Zerr Karate Trainer Wolfgang Fischer die Urkunde zum bestandenen BLSV Gesundheitstrainer Prävention. Alle Teilnehmer zeigten sich an dem Tag sehr motiviert und waren begeistert von der Aktualität der Referenten die durch ihrer dienstliche und berufliche Erfahrung glaubwürdig berichten konnten, so dass ein Kurs im nächsten Jahr wieder fest eingeplant wird!

img 3564