24.03.2013 - inviva 2013 | Karate bezauberte Senioren in Nürnberg

JUKUREN – KARATE AUF DEM VORMARSCH

Die Sportschule satori Uwe Wittmann aus Nürnberg, präsentierte auf der diesjährigen 'inviva 2013´- Die Messe für das Leben ab 50 -, Einblicke in die Sportart KARATE. Vor allem die Vorführungen der Kinder (Synchron-Kata) und natürlich die erwartete Senioren-Gruppe unter der Leitung von Karin Wittmann (C-Trainer in Ausbildung; Sport- und Physiotherapeutin) war nicht nur von den Verantwortlichen des Seniorentreff der Stadt Nürnberg, Herrn Norbert Heider heiß erwartet, auch ca. 250 anwesende Senioren blickten gespannt auf die 'fernöstlichen Bewegungen`. Der Vizepräsident des BKB e. V. Herr Erich Bilska moderierte die 30 minütige Karatevorführung.

Auf Einladung des Seniorentreffs 'Bleiweiß´ des Seniorenamtes der Stadt Nürnberg konnte Uwe Wittmann (3. Dan Shotokan und Leiter der Sportschule satori), die Verantwortlichen vom positiven Gesundheitsansatz und dem 'Präventiv-Charakter´ der Karate-Bewegungen überzeugen, und bekam kurzfristig jeweils an den zwei Messetagen der 'inviva 2013´ die Möglichkeit, das Karate mit dem Schwerpunkt: SPORT FÜR SENIOREN zu präsentieren. Seit wenigen Monaten wird in der Sportschule satori der Kurs: 'BUDOBALANCE 60+´ angeboten.

inviva-1

Freundlicher Weise hat sich Herr Erich Bilska (Vize-Präsident des BKB) sofort bereit erklärt, durch die Karate-Präsentation der befreundeten Sportschule von Uwe zu moderieren. Nochmals vielen Dank für die freundliche Geste und große Engagement von Erich.

Nach einer kurzen Vorstellung der Sportart Karate wurden erst gemeinsam (Senioren, Erwachsenen und zwei Kinder), einfaches Kihon, deren Anwendung im Kumite und einem Ausschnitt der Heian Shodan, sowie eine einfache Selbstverteidigungssequenz, die durchaus von Senioren mit einem 'Regenschirm´ ausführen können, dargestellt.

Karin Wittmann gab moderativ Einblicke in den Kurs: 'BUDOBALANCE 60+´, und erklärte dem Publikum die Auswirkungen der Karate-Techniken auf den Muskelapparat und die präventiven Begleiterscheinungen. Für jeden Zuschauer war ersichtlich, welch gesunde und ausgewogene Körperhaltung das Karate-Training auch für Senioren bedingt. Nachdem die 'älteste´ Protagonistin Frau Waltraud Grampp (75 Jahre) spontan erzählte, dass Sie nach langer persönlicher Trauer durch das Seniorenkarate neue Freude am Leben gefunden hat, und sich Ihr Selbstbewusstsein, durch das 'fernöstliche Work-out´ stetig steigt, war allen Anwesenden klar: ' KARATE BRINGT LEBENSFREUDE´

Abschließend demonstrierte Uwe (als 'Kata-Freak´), die wechselnden Technikansprüche der Kata MEIKYO; an Kraft, Spannung, Entspannung und Dynamik.

Alle anwesenden Senioren und vor allem der Leiter des Seniorentreffs der Stadt Nürnberg Herr Norbert Heider waren sich einig, dass in den künftigen Sport- und Bewegungsprogramm des Seniorentreffs, 'KARATE – BUDOBALANCE 60+´, nicht mehr fehlen sollte.

Im Kursprogramm 'BUDOBALANCE 60+´, wird Karate (einfache u. altersgerechte Stellungen und Kihon-Techniken) mit rücken- und gelenkschonender Gymnastik in sport- und physiotherapeutischer Form geboten. Analog dem Teilnehmerklientel wird verantwortungsbewusst und einfühlsam auf die individuellen körperlichen Gegebenheiten der 'Jukuren´ eingegangen. Spass an der Bewegung und die Steigerung des Selbstwertgefühls stehen hier im Vordergrund.

Sicher für alle aktiven Karateka und Karate-Trainer, ein neuer Trainingsansatz, der vom inhaltlichen Konzept des gewohnten Karatetraining abweicht. Dennoch eine ergänzende Möglichkeit das Karate-Do in Bayern und Deutschland voranzutreiben, denn selten erfahren bzw. erfuhren wir mehr Aufmerksamkeit als durch das 'JUKUREN-KARATE'.

Alle die einen kleinen Einblick von der 'inviva 2013´ (und der Karate-Präsentation) sehen möchten (leider nur einige Sekunden!), hier der entsprechende Link im BR:

www.br.de/nachrichten/messe-inviva-nuernberg-100.html

Bericht und Bilder:
Uwe Wittmann

inviva-2