13.03.2013 - Bayerische Meisterschaft der Masterklasse in Waldkraiburg

„Karate ist Leben - lebenslang" - so könnte man die diesjährige Masterklasse überschreiben. 25 Dojos waren hier vertreten, was belegt, dass das Interesse an diesen Meisterschaften nach wie vor ungebrochen ist.

Bei den Ü30 Startern knüpfte Phillip Takano, Höhenkirchen, nahtlos an seine Finalleistung in der Leistungsklasse an und lies seinen Konkurrenten Rene Zanner, KD München, (Zweitplatzierter), Oliver Ruf, TuS Pfarrkirchen und Marc Pöhlmann, ATS Kulmbach als jeweils Drittplatziere, keine Chance.

Bei den Damen in dieser Kategorie konnte sich Susan Tinz, TSV Grasbrunn/Neukeferloh gegen Yesim Özen, SpVgg Ansbach durchsetzen. Die dritten Plätze teilten sich Danielle Rissmann, SF Hofstetten und Martina Eder, KD München.

masters-3 filtered master

In der Kategorie Ü 40 Kata Damen bezwang Cornelia Braun aus Burglengenfeld ihre Kontrahentin Nicole Wittmann vom AS Niederdorf. Sandra Eisenmann, KD Straubing und Brigitte Krausser, Funakoshi Lauf errangen hier die Bronzemedaillen.

Bei den Herren Ü 40 Kata lieferte Edip Müneyyirci , ein früher gefürchteter „Kumitecrack" aus Füssen-Schwangau, Massood Salihi vom KD München ein heißes Finale musste sich aber knapp geschlagen geben. Sven Greve vom TV Erlangen und Andrej Portik-Kekes vom TUS Pfarrkirchen hießen hier die Drittplatzierten.

master-kata filtered

IMG 8123 filteredkampfrichter filteredJutta Seeberger ist seit Jahrzehnten als dynamische Kampfrichterin einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Dass sie dies auch auf der Matte im GI noch umsetzen kann bewies ihr Finalsieg in der Kata Klasse Ü 50 gegen Ulrike Wohlleben vom CKKS Traunreut.

In der Herrenkategorie war in dieser Wettkampfklasse Roland Aschenbrenner vom BudoKan Cham an diesem Tag nicht zu schlagen. Jozsef Talpai vom KD Poing hieß der Vizemeister, Uwe Wittmann, Satori Sportschulen und Richard Schalch, CKKS Traunreut die Bronzemedaillengewinner.



Bild links: Corinna Beitler

Richtig spannend wurde es in der Kata-Disziplin Ü 60. Das Kampfrichterurgestein Norbert Paschke vom Karate Zentrum Regensburg trumpfte mit einer stark vorgetragenen Bassai Dai auf und hatte am Ende mit 4:1 Richterstimmer gegen Heinz Hammerath vom TSV Ampfing die Nase vorne.

In der Kumitediziplin Ü 30 bis 60 Kg war die erfahrene und erfolgreiche Kämpferin Lefterye Özelik von Füssen-Schwangau eine Klasse für sich. Die Zweitplatzierte Simone Riedinger vom TuS Pfarrkirchen hatte hier das Nachsehen – der dritte Platz ging schon wie in der Kata an Brigitte Krausser von Funakoshi Lauf.


BM-1 Richard-Schalch filtered
Bild oben rechts: Corinna Beitler

masters filtered  kata-master filtered

Bei den Männern war in dieser Kategorie Ü 30 – 80Kg der Pfarrkirchner Oliver Ruf an diesem Tag nicht zu schlagen. Hier hatten Hamza Coskunpina, Asia Sports als Vizemeister, Eduard Dik, CKKS Traunreut und Norbert Kutka, Fürstenfeldbruck als Bronzemedaillengewinner das Nachsehen.

Den ersten Sieg in der Masterklasse für den CKKS Traunreut konnte Christian Matyszock in der Klasse Ü 30 + 80 Kg erringen. Im Finale bezwang er Andrej Oder vom KCS Nürnberg. Die dritten Plätze teilten sich Bernhard Kreil, TuS Pfarrkirchen und Michael Gremerius, AS Niederndorf.

Bei den Herren Ü40 -80kg war es Edip Müneyyirci vom Verein Füssen-Schwangau, der nach seinem Kata-Titel "Lunte gerochten" hat. Edip musste sich im 2012 noch mit dem Vize-Titel zufrieden geben, doch in diesem Jahr konnte er im Finale gegen Andrej Portik-Kekes (TUS Pfarrkirchen) dominieren. Bronze ging an Massood Salehi vom KD München.

In der Klasse männlich Ü 40 +80 Kg machten Rene Stavarek, KD München und Thomas Geretshuber, Karate Augsburg den Titel unter sich aus, wobei Rene am Ende die Nase vorne hatte.

Die einzige Kumite-Kategorie Ü 50 trugen die „männlichen Schwergewichte" + 80 aus. Hier konnte sich Konrad Schley vom TSV Erding im Finale gegen Christof Neumair vom KD München den Titel sichern. Den dritten Platz belegte Peter Trüdinger vom TSV Monheim.

master-3 filtered

Als einziges Kata-Team war der KD Poing am Start und demonstrierte den noch zahlreich verbliebenen Zuschauern was die Oldies noch zu leisten im Stande sind.

Die Mastersklasse ist und bleibt eines der Aushängeschilder des BKBs beweist es doch, dass auch im fortgeschrittenen „Karatealter" noch ausgezeichnete Leistungen möglich sind – getreu dem Motto:
„Karate ist Leben – lebenslang.

 

Bericht und Bilder:
Melanie Müller