13.03.2013 - Bayerische Meisterschaft der Leistungsklasse in Waldkraiburg

halle filtered filtered
Bild: Axel Krusch

ausruehstung filtered filtered

Das Highlight für alle bayerischen Leistungssportler fand in diesem Jahr am 24.02.2013 im Oberbayerischen Waldkraiburg statt. Adnan Akgün und sein Team sind mittlerweile ein perfekter Ausrichter für solche Veranstaltungen, da der Verein Asia Sports Waldkraiburg als Gastgeber des Bayernpokals und des Kids-Cup schon erfolgreich tätig war. Dies honorierte auch der Bürgermeister Siegfried Klika, der als Schirmherr am Samstag in seiner Rede dieses Engagement besonders lobte. Auch der Sportreferent Dietmar Heller sprach am Sonntag seinen Dank an den lokalen Verein aus. Auch Wettkampfleiter Walter Sosniok mit Manuela Sosniok und Thomas Koppitz greifen gerne auf dieses eingespielte Helferteam zurück.

verleihung-3 filteredBei der Eröffnung am Sonntag zeichnete BKB-Präsident Wolfgang Weigert Wolfgang Seidel mit seinem KD Straubing als erfolgreichsten BKB Verein 2012 beim DKV-Ranking mit einer Urkunde und einer 1000 Euro Prämie aus.

Zum Auftakt wurde es bereits bei den Kata-Disziplinen spannend, als in den Vorrunden Jayson Schinköthe und Titelverteidiger „Momo" Abu Wahib aufeinander trafen. Beide überzeugten mit einer perfekten Präsentation ihrer Kata, wobei Jayson knapp mit 3:2 knapp die Nase vorne hatte. Im späteren Finale traf Jayson auf den routinierten Philip Takano aus Höhenkirchen. Philip legt mit einer starken Unsu vor, Jayson hielt mit einer eindrucksvollen Gangaku dagegen. Auch hier war es Jayson, der knapp mit 3:2 Kampfrichterstimmen seinen bayerischen Titel feiern konnte.

Bei den Damen gab es das gleiche bayerische Duell wie bereits im Vorjahr. Martina Resch aus TSV Grasbrunn-Neukeferloh konnte sich, genauso wie Fabienne Düroff (SV Unsu Mömlingen) bis ins Finale durchsetzen. Beide zeigten jeweils beeindruckende Kata-Darbietungen, die die Kampfrichter mit 4:1 für Fabienne werteten.

Bild oben: Axel Krusch

momo filtered filtered

jayson filtered

takano-flug filtered

fabienne filtered filtered


Im Teamwettbewerb nehmen leider die Teilnehmerzahlen immer mehr ab. So gab es bei den Damen lediglich zwei Teams, die erst im Finale ihren Einsatz hatten. Marina Albers, Lisa Kirchner und Susanne Beinvogl aus Erding hatten gegen die Mädels aus Burglengenfeld mit einem 5:0 Sieg die Nase klar vorne. Auch bei den Herren war diese Disziplin mit 3 Teams nur spärlich besetzt. Die Jungs vom KD Poing und dem KD Straubing machten letztendlich das Finale unter sich aus. Hier werteten die Kampfrichter ebenfalls mit einem klaren 5:0 für die Straubinger.

katatea2 filtered

katateam filtered
katateam2 filtered

Die Kumite-Wettbewerbe waren ebenfalls vor allem bei den Damen oft mäßig besetzt. Nichts desto trotz konnte man spannende Duelle bestaunen. Die ersten beiden Plätze in den Leichtgewichtsklassen holten sich jeweils die Geschwister Eva (-50kg) und Lisa (-55kg) Rossner vom KC Münchberg. Eva konnte Ihr Finale gegen die Lokalmathadorin Beatrice Schaupner mit 6:1 eindeutig entscheiden. Lisa tat sich gegen Lefterye Özcelik vom Füssen Schwangau etwas schwerer. Letztendlich gab der Kampfrichterentscheid den Ausschlag, welcher die Münchbergerin für sich entschied. Diese beiden Goldmedaillen waren auch ausschlaggebend, dass der KC Münchberg mit seinem Erfolgscoach Gerhard Rossner im Medaillenspiegel einen hervorragenden dritten Rang erreichen konnte.

IMG 8351 filtered IMG 83702 filtered
Glücklicher Coach und Vater: Gerhard Rossner freut sich über die Erfolge von Eva und Lisa Rossner
Bilder: Corinna Beitler

In der Klasse -61 kg kämpfte sich Jacqueline Böhm vom SV Hut Coburg ins Finale und entschied dies mit einem knappen 1:0 gegen Steffi Mittag, Steffi (TV Hersbruck) für sich. Bereits im letzten Jahr konnte die Coburgerin die Bronzemedaille erlangen, umso größer die Freude nun über den diesjährigen Titelgewinn.

Unsere Top-Athletin und voraussichtliche WM-Starterin Maria Weiß vom TSV Hersbruck zog problemlos ins Finale -68kg ein. Ihre Konkurrentin Carolin Abb (Karate Miltenberg) kämpfte zwar beherzt und motiviert, konnte sich aber nicht gegen Maria durchsetzen und verlor mit 0:2. Trotzdem ist die Silbermedaille ein großer Erfolg für Carolin, die damit auch die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft löste.

Lena Malsch aus Kempten trat als amtierende Titelverteidigerin an. Sie versuchte an ihren Sieg vom letzten Jahr anzuknüpften, jedoch reichte es nur für Bronze. Den Gesamtsieg holte sich in diesem Jahr Claudia Leffler vom TV Hersbruck mit einem knappen 1:0 in den letzten Sekunden gegen Meryem Yildirim vom Shogun Memmingen.

Bei den Herren war die Beteiligung zwar wesentlich besser, aber auch für die Zukunft noch steigerungsfähig. Bei den Leichtgewichten der Männer -60kg machten Mick Staudinger (Pliening-Landsham) und der letztjährige Drittplatzierte Plodzinski Patrick (Budokan Schweinfurt) den Titel unter sich aus. Mick war zwar heiß auf den Titel, den er im letzten Jahr schon so knapp verpasst hat, aber Patrick ließ ihm mit 6:2 keine Chance.

Joachim Füssinger (Kempten) überzeugte bis ins Finale -67 kg mit einer souveränen Leistung. Erst Patrick Schalch vom CKKS Traunreut konnte dem Kemptner Kontra bieten. Anfangs legte Joachim mit 3:0 ziemlich gut vor. Patrik kam im Laufe des Kampfes aber immer besser mit Joachim zurecht und glich auf 3:3 aus. Bis knapp vor Schluss machten es beide spannend, letztendlich hatte Joachim mit 5:3 die Nase vorne.

joachim filtered

Der agile Johannes Krefting holte sich schon 2012 in der Kategorie -75kg die Bronzemedaille. Kontinuierliches Arbeiten und viel Training haben es möglich gemacht, das er in diesem Jahr im Finale gegen Matthias Vogler (KD Naila) stand. Auch hier machte er kurzen Prozess und konnte sich überzeugend seinen Titel mit 8:0 Punkten vorzeitig sichern.

Der Titelverteidiger in der Gewichtsklasse -84kg Basaran Abdülkadir vom Shogun Memmingen dominierte erneut. Einzig sein Final-Konkurrent Nico Drexel aus Kempten beendete seine Siegeserie mit 6:0 Punkten. Somit ging eine weitere Goldmedaille nach Kempten, was sich auch im ersten Platz des Medaillenspiegels auswirkte.

kumite-drexel filtered

Das Finale der „schweren Jungs" war im Vergleich zu den anderen Kategorien komplett neu besetzt. Sebastian Morgenroth (KD Untermerzbach) und Serdar Selova (Unsu Mömlingen) lieferten sich ein spannendes Final-Duell. Sebastian ging kurz nach Beginn in Führung. Serdar ließ jedoch nichts anbrennen, konnte nicht nur ausgleichen, sondern hatte dann punktemäßig die Nase vorne. Sebastian schaffte es aber am Ende der Kampfzeit das Blatt zu wenden und gewann knapp mit 4:3 Punkten.

Bei den Mannschaftsdisziplinen gab es in der Damenkategorie eine kleine Besonderheit. Münchberg stellte hier nicht nur ein reines „Vereinsteam", was heutzutage eher eine Seltenheit darstellt; es gab auch ein reines „Familien-Vereinsteam". Eva, Lisa und Mama Rossner bildeten eine Mannschaft, die zwar gegen Nürnberg OKI gewann, aber dann leider die Kemptner Mädels nicht bezwingen konnten. Dafür stand Kempten (Malsch, Rasch, Schmid) gegen den Damen vom TSV Hersbruck (Leffler, Mittag, Weiß) im Finale. Hier war es die Hersbrucker Mannschaft, welche in diesem Jahr den begehrten Titel für sich entscheiden konnte. Der Ausrichter Asia Waldkraiburg stellte ebenfalls ein Damen-Team (Hinkofer, Schaupner, Stuis, Bergmoser) und erkämpfte sich mit Bronze einen Platz am Treppchen.

maria filtered
Bild: Corinna Beitler


Das Herren-Team vom Asia Waldkraiburg (Kara, Jobst, Matyscok, Schalch, Staudinger, Lohr, Ried) stand ebenfalls im kleinen Finale gegen den KD Naila (Drechsel, Drechsel, Zeitler). Das erste Duell entschied Mick mit einem knappen 1:0 für Waldkraiburg. Auch der zweite Kampf ging mit 3:1 an den Lokalmathador. Der dritte Kampf hätte mit einem 2:7 Sieg für Naila noch alles wenden können, doch Patrick Schalch schnürte für Waldkraiburg den Sack mit einem 8:0 Triumpf zu.

Im Finale um den begehrten Mannschaftstitel standen mit der KG Südbayern (Hawe, Wagner, Drexel, Krefting, Cimolino, Füssinger) und der KG Franken (Morgenroth, Selova, Sang, Yasim, Plodzinski, Zatloukal) jeweils gemischte Kampfgemeinschaften auf der Matte. Es war auch gleichzeitig das letzte Highlight an diesem Tag. Die erste Runde ging mit 8:0 eindeutig an Joachim Füssinger und somit an die KG Südbayern. Auch Nico Drexel holte mit 6:2 einen weiteren Sieg für Südbayern. Das Duell Hans Hawe gegen Serdar Selova blieb spannend, nachdem Serdar mit 0:3 in Führung ging. Der routinierte Hans blieb cool und holte langsam aber stetig noch auf ein 3:3 auf, so dass sich beide mit einem Unentschieden trennten. Johannes Krefting sicherte gegen Patrik Plodzinski mit einen 4:0 Sieg die Entscheidung und damit den Gesamtsieg für den Bayerischen Mannschafts-Meistertitel an die KG Südbayern.

kumite filtered kumite-2 filtered

team
Bild: Markus Duchatsch

aerzte filteredEs war – was die Anzahl der teilnehmenden Dojos betraf – eine Rekordmeisterschaft: 82 Vereine hatten zu dem zweitägigen Event gemeldet. Dies dürfte innerhalb der Landesverbände des DKVs ein absolutes Novum darstellen. Ein Wehrmutstropfen ist dabei allerdings der Rückgang der Teilnehmermeldungen um 15 Starter. Trotzdem hat jedes fünfte Bayerische Dojo an diesen Meisterschaften teilgenommen – dabei sind die Meldungen für die Kinder- und Schülermeisterschaften noch außen vor. Die qualifizierten bayerischen Teilnehmer an der DM am 16./17.03 in Erfurt können sich gute Chancen ausrechnen – die gezeigten Leistungen geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus.

Das Ärzteteam im Roland Pfister brauchte sich über mangelnde Arbeit nicht zu beklagen. Leider verwechselten einige Athleten den Einsatzwillen mit mangelnder Kontrolle. Dies führte auch am Sonntag zur Verschiebung des Zeitrahmens, der aber dank der Wettkampfleitung um Walter Sosniok in einem akzeptablen Rahmen gehalten werden konnte.
Bild oben: Axel Krusch

Bericht und Bilder (außer markierte):
Melanie Müller

aerzteteam