12.07.2012 - 1. CKKS Traunreut wird Erlebte Integrative Sportschule

eiss-projektTraunreut: In einer feierlichen Zeremonie wurde dem 1. CKKS Traunreut am Samstag, dem 30.06.2012, als erster Karateschule Bayerns das neue EISs-Siegel vom bayerischen Behindertensportverband (BVS) verliehen. Mit dieser Auszeichnung wird der Weg der erlebten Integration von Menschen mit Behinderung beim 1.CKKS fortgeführt.

In jenem Projekt EISs geht es nun darum, dass vor allem Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam Sportarten finden, um dadurch gegenseitige Akzeptanz und Selbstvertrauen zu stärken. Von diesem Projekt sowohl die Menschen mit, als auch die ohne Handicap. Der 1. CKKS Traunreut ist einer der Vorreiter im Behindertensport Karate. Schon seit Jahren wird Erlebte Integration hier mit großem Erfolg betrieben. Mit Andrea Nowak und Verena Strecha stellt der Verein auch zwei aktuelle deutsche Meisterinnen in den Disziplinen „Karate mit geistiger Behinderung“ und „Rollstuhlkarate“.

Seit kurzer Zeit verleiht der BVS das EISs-Siegel für die Erlebte Integrative Sportschule an Karatevereine. Dazu muss ein Verein aber verschiedenste Voraussetzungen erfüllen, so ist ein qualifizierter Übungsleiter (C-Trainer im Behindertensport mit Erfahrung im Umgang mit Kindern) ebenso Pflicht, wie ein Physiotherapeut. Beim 1.CKKS werden diese Aufgaben vom 1. Vorstand Richard Schalch und von Ansgar Winkelmann erfüllt.

Im Rahmen eines Lehrganges mit Wolfgang Weigert (Vorsitzender des BKB und Beauftragter für Behindertenkarate), wurde dem 1. CKKS, am vergangenen Samstag, das EISs-Siegel vom Vorsitzenden des BVS verliehen. Damit ist der 1. CKKS Traunreut auch gleichzeitig die erste Karateschule Bayerns mit der neuen Auszeichnung. Der eingeschlagene Weg der Integration junger Menschen mit Handicap wird mit Sicherheit weiterhin fortgesetzt werden.

Bericht:
Thomas Wohlleben

Foto-EISs-web