25.04.2012 - Publikationshinweis: „Integration und Identitätsbildung im Karate-Dô

12-04-25_integrationPublikationshinweis: „Integration und Identitätsbildung im Karate-Dô. Kampfkunst als Mittel der Integration?“

Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist derzeit in aller Munde, sie ist eines der aktuellen gesellschaftlichen Topthemen. Im Rahmen meiner Doktorarbeit bin ich der Frage nachgegangen, ob unsere ursprünglich fernöstliche Kampfkunst Menschen mit Migrationshintergrund helfen kann, sich leichter in die bundesdeutsche Mehrheitsgesellschaft zu integrieren. Empirisch gestützt durch ausgiebige Feldforschungen und mittels ausführlicher interdisziplinärer Theoriediskussionen bringt diese Arbeit eine völlig neue Perspektive in aktuelle Diskurse um Migration und Integration ein: Die emische Betrachtungsweise der in Deutschland noch seltenen Sportethnologie. Kritische Meinungen aktiver Sportler und Funktionäre mit und ohne spezifischen Migrationshintergrund kommen hier zu Wort. Der Vorteil ethnologischen Arbeitens liegt in der Teilhabe des Forschers am Forschungs-gegenstand. Zielabsicht ist es immer, die Innenperspektive der Beforschten darzustellen. Sport reflektiert die Kultur und Kultur reflektiert den Sport, lautet die Grundthese der Sport-ethnologie. Beide sind untrennbar mit einander verwoben, was Sport für sozialwissenschaft-liche Untersuchungen so interessant macht. Das Besondere am Karate in dieser Hinsicht ist die Tatsache, dass es stark schichtübergreifend aufgestellt ist. Angehörige verschiedener Berufs- und Gesellschaftsschichten sind hier vertreten und trainieren zusammen. Es zählen die Etikette und die individuelle Leistung. Durch die beiden Integrationsbotschafter Ebru Shikh Ahmad und Ernes Erko Kalac ist Karate im Projekt „Integration durch Sport“ des DOSB in dieser Hinsicht am stärksten repräsentiert.


Diese nun publizierte Doktorarbeit „Integration und Identitätsbildung im Karate-Dô. Kampfkunst als Mittel der Integration?“ ist weltweit bislang die einzige wissenschaftliche Arbeit, welche das Potenzial von Karate zur sozialen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund kritisch analysiert.

ISBN-978-3-643-11636-9