15.03.2012 - NEU: BM der Jugend, Junioren, Leistungsklasse und Masterklasse

In der schönen lichtdurchfluteten Trostberger Halle trafen sich am Wochenende den 25./26. Februar über 450 Athletinnen und Athleten aus 77 Vereinen in Trostberg ein, um die Bayerischen Meister zu ermitteln. Statistisch hat im Vergleich zu 2010 die Juniorenklasse enorm abgenommen, dafür legte aber die Masterklasse von 38 auf erfreuliche 68 Startern zu. 

Insgesamt wies diese Meisterschaft einen Rekord, sowohl bei den Teilnehmern wie auch bei den Vereinen auf, auch wenn der eine oder andere Starter doch überfordert war. Der Bayernkader setzte sich meist zur Freude von Leistungssportreferent Wolfgang Seidel und seinen Landestrainern Gerhard Weitmann (Kumite Leistungsklasse) und Franz Fenk (Kata Leistungsklasse) durch.

IMG_1734

BM2012_Helferteam
Ein Teil vom Trostberger Helferteam (Sonntag) die ein komplettes Wochenende ausgezeichnete Arbeit geleistet haben.


Das Ausrichterteam um Peter und Susanne Landgraf gaben sich jede erdenkliche Mühe, den anwesenden Gästen und Sportlern eine angenehme Atmosphäre zu bieten. Bestens vorbereitet und organisiert durch Wettkampfleiter Walter Sosniok und seinem Team, wurden die beiden Tage zügig und reibungslos abgehalten. Erstmals seit einigen Jahren gab Detlef König wieder mit seiner Soundanlage der Meisterschaft einen würdigen Rahmen und sorgte bei der Siegerehrung für „Gänsehautstimmung“ – kein Wunder dass sich im Anschluss alle Coaches – bis auf zwei Ausnahmen – für eine Fortsetzung aussprachen.

IMG_1679

IMGL1495
Ausrichter Peter Landgraf im Interview (Bild Corinna Beitler)
wkk-samstag
Die Wettkampfkommission (Samstag), Detlef König war an diesem WE mit seiner Soundanlage auch mit von der Partie (gesehen von Axel Krusch)


IMG_1650
Am Samstag gab es an der BM zwei Geburtstagskinder: Anton Gunnar (links, 53 Jahre jung) und Sepp Ries (rechts, 57 Jahre jung) unterstützten an diesem Wochenende lieber die Bayerische Meisterschaft, als ihren Ehrentag zu genießen. Danke für Euer Engagement und nochmals herzlichen Glückwunsch nachträglich...


IMGL1066
Die Helfer mussten zwei Tage lang vollste Konzentration abliefern. Gesehen von Axel Krusch



IMG_1688

DSC_9730
BKB Präsident Wolfgang Weigert mit den Kindern der Siegerehrung (gesehen von Birgit "Gitti" Kraußer)



Premiere hatte auch das neue Kampfrichtersystem der WKF, das problemlos von den Bayerischen Kampfrichtern umgesetzt wurden. Auffallend hier der starke Rückgang der „Schauspielerei“ und der großen Einsatze der Akteure, da nun sofort bei einem Gleichstand nach Kampfende ein Kampfrichterentscheid erfolgte.




JUGEND & JUNIOREN


Samstag Kata Einzel Jugend

Bei den Mädchen kam es zu einem rein Straubinger Finale zwischen Julia Blasig und Jennifer Neumeier, in dem sich Julia mit einer starken Goshoshio Sho durchsetzen konnte. Jessica Frötsch aus Niederndorf und Isabel Albers aus Erding komplettierten das Podest. Bei den Jungen dominierten Lukas Grimm vom KV Amorbach und der Kemptener Julian Sichler ihre Pools und trafen somit im Finale aufeinander, das Lukas klar für sich entscheiden konnte. Christian Hepting aus Kempten und Burak Tuncel aus Ingolstadt teilten sich Platz drei.

 IMG_8447 IMG_8441
 IMG_8329 IMG_8456

Kata Einzel Junioren

Mit Kuljinder Pardeshi, Melissa Ramic und Jennifer Trum standen gleich drei Straubingerinnen bei den Juniorinnen auf dem Siegertreppchen. Die Einzige, die sich noch mit vorne reinmischen konnte, war Annalena Steidle vom Karateverein Durach Weidach. Das Finale gewann Kuljinder knapp mit 3:2 gegen Melissa. Bei den Junioren gab es durch Laurenz Berner einen Favoritensieg. Der Duracher bezwang im Finale Heinrich Wagner aus Straubing. Die Quali für die DM in Berlin schafften hier auch Johannes Reis aus Kulmbach und der Aschaffenburger Ngoc Sang Nguyen.

IMG_8414 IMG_8426

Kata Team Jugend-Junioren

Bei den Mädchen entschieden Kuljinder Pardeshi, Melissa Ramic und Jennifer Trum vom KD Straubing das vereinsinterne Duell gegen Julia Blasig, Jennifer Neumeier und Julia Baumgartner klar für sich. Auf den dritten Platz schafften es die Teams aus Waldkraiburg und Kempten. Als eines der jüngsten Teams erkämpfte sich bei den Junioren das Trio aus Kempten (Julian Sichler, Kevin Schinköthe, Christian Hepting) mit der Kanku Sho deutlich den Titel vor den Teams aus Roding, Böhmfeld und Moosburg.


Kumite Einzel Jugend

Bei den Jugendlichen bis 45 Kilo bestimmten die Kämpfer aus Schwaben das Geschehen. Mit Anil Kilinc holte am Ende der Schützling von Landesjugendreferent Peter Voit den Sieg. Niklas Schumacher (Durach-Weidach), Fahri Korkmaz (Kempten) und Markus Wiesnet (Böhmfeld) komplettierten das Podest. Bei den leichten Mädchen (bis 47 Kilo) war durch den Wechsel von Titelverteidigerin und Bundeskadermitglied Eileen Guddat nach Thüringen der Weg frei für die anderen. Jennifer Neumeier aus Straubing nutzte die Chance und sicherte sich den Titel vor Viktoria Eliseenkova (Memmingen), Chiara Staudinger (Pliening/Landsham) und Nabila Islam (Aschaffenburg).

Im Kumite der Jungen bis 52 Kilo konnte Emre Cakir vom PSV Augsburg auf ganzer Linie überzeugen und erkämpfte sich gegen Juri Roshidtschenko vom Budokan Schweinfurt den Sieg. Julian Thierolf aus Miltenberg und Umut Basaran vom Shogun Memmingen schafften mit Rang drei ebenfalls die Quali für die DM in Berlin. Nadine Firnstein vom KD Untermerzbach und Franziska Weinrich vom KC Münchberg kämpften bei den Mädels bis 54 Kilo um den Titel. Bei der Siegerehrung durfte sich Nadine schließlich die Goldmedaille von BKB-Präsident Wolfgang Weigert umhängen lassen. Mit auf dem Podest standen auch Anna Fuchs (SV Abenberg) und Johanna Lentzkow (Shotokan Bessenbach).

Einen Neuling in den Reihen der Bayerischen Meister gab es mit Mikosch Augele bei den Jungs bis 63 Kilo. Der Kemptener, der erst wenige Wettkämpfe bestritten hat, gewann alle seine Kämpfe klar und verwies Tobias Simml (Breitenberg), Lukas Grimm (Amorbach) und Matthias Stoiber (Roding) auf die Plätze. Für Jubel in der Halle sorgte Larisa Bakay. Die „Lokalmatadorin“ vom TSV Trostberg stand bei den Jugendlichen über 54 Kilo im Finale und kürte sich zur Bayerischen Meisterin. Natalie Hans (Landshut-Achdorf), Julia Baumgartner (Straubing) und Katrina Mayr (Durach) gewannen die weiteren Medaillen.

Ganz stark in Form präsentierten sich die Kämpfer vom CKKS Traunreut. Maxim Borger, Pascal Schalch und Wladimir Terengin dominierten ihre Gewichtsklassen und holten sich am Ende jeweils verdient den Titel. Bei den Jungs bis 57 Kilo ließ Maxim den Landshuter Patrick Wiesner, Julian Zecherle aus Germaringen und den Duracher Alexander Schenfeld hinter sich. EM-Starter Pascal zog in der Klasse bis 70 Kilo souverän ins Finale ein und schlug dort Andreas Schreiner vom Funakoshi Lauf und Wladimir verwies Arianit Krasniqi (Traunstein), Johann Dahinten (Schwinfurt) und Michael Spreng (Böhmfeld) auf die Plätze.

IMG_8347 IMG_8342
IMG_8395 IMG_8385

Kumite Team Jugend

So überzeugend wie sie in ihren jeweiligen Gewichtsklassen gekämpft haben, machten die Traunreuter Jungs auch im Team weiter. In technisch hochklassigen Kämpfen schlugen Maxim, Pascal und Wladimir einen Gegner nach dem anderen und sicherten sich somit verdient den Siegerpokal. Die übrigen Podestplätze holten die Teams aus Schweinfurt und Augsburg sowie die Kampfgemeinschaft Franken. Bei den Mädchen stand am Ende die KG Franken ganz oben auf dem Podest. Sie schlugen im Finale die Lokalmatadorinnen aus Trostberg. Dritte wurde die Mannschaft aus Memmingen.


Kumite Einzel Junioren

Durchwegs Favoritinnen setzten sich in allen Gewichtsklassen bei den Juniorinnen durch. Taktisch klug erkämpfte sich Beatrice Schaupner vom Asia Sports Waldkraiburg in der Klasse bis 48 Kilo den Titel gegen Melissa Ramic aus Straubing. Die Duracherin Chiara Scarvaglieri wurde Dritte. Bei den Mädels bis 53 Kilo holte sich mit Hanna Zellhuber ebenfalls eine Waldkraiburgerin den Sieg. Mit Kuljinder Pardeshi zog auch hier eine Athletin aus Straubing im Finale den Kürzeren. Den dritten Rang teilten sich Eva Roßner aus Münchberg und Veronika Büchl (Pliening-Landsham).

Nichts anbrennen ließ Ruth Malsch (bis 59 Kilo) vom 1. Kemptener Karate Dojo: Die 16-Jährige, die im Oktober auf der WM die Bronzemedaille gewonnen hatte und auch bei der EM im Februar am Start war, gewann alle ihre Duelle klar und fegte im Finale Jennifer Trum aus Straubing vorzeitig mit 9:1 von der Matte. Die Quali für die DM schafften hier als Dritte auch Antonia Gerschütz vom Funakoshi Lauf und Andrea Cerny aus Waldkraiburg. Über ihren ersten Bayerischen Meistertitel durfte sich Meryem Yildirim vom Shogun Memmingen freuen. Sie hatte bei den Juniorinnen über 59 Kilo ihre Gegnerinnen allesamt im Griff und verwies Yvonne Panzer (Abenberg), Aylin Coscun (Forchheim) und Kerstin Eckstein (Untermerzbach) auf die Plätze.

Bei den Junioren bis 55 Kilo gewann Ingo Nägle (TG Schweinfurt), vor Philipp Kaminski (KC Traunstein) und Gianluca Lohr (KC Neuburg). Ein vereinsinternes Finale gab es zwischen Philipp Amman und Laurenz Berner vom Karateverein Durach-Weidach in der Klasse bis 61 Kilo, nachdem beide ihre jeweiligen Pools dominierten. Im Finale merkte man, dass sich die beiden aus dem Training gut kennen. Am Ende konnte sich Philipp knapp mit 2:1 den Titel sichern.

Ohne Probleme und mit tollen Kämpfen war Marco Sturm vom KD Straubing bei den Jungs bis 76 Kilo nicht zu schlagen. Er ließ sich auf dem Siegerfoto von Kirill Kuzmin (Waldkraiburg), Christoph Schmoigl (Fürstenzell) und Marco Seidenfaden (Hersbruck) einrahmen. Marcos Vereinskamerad Heinrich Wagner gewann sein Finale (bis 68 Kilo) gegen Lokalmatador Sascha Soroka vom TSV Trostberg und holte damit den sechsten Titel für das KD Straubing. Ahmet Serdar Selova vom Freizeitclub Miltenberg holte sich den Titel bei den „schweren“ Jungs über 76 Kilo. Im Endkampf behielt er gegen Matthias Simml vom SK Breitenberg die Oberhand.
Kumite Team Junioren

Den krönenden Abschluss für einen super Tag für den Karateverein Durach-Weidach besiegelten Philipp Amman, Laurenz Berner und Patrick Ehl im Kumite Team. Die Schützlinge von Axel Krusch erkämpften sich gegen das Team aus Straubing klar den Titel. Für die Duracher Kämpfer gab es in allen Disziplinen, in denen sie an den Start gingen, eine Medaille. Bei den Juniorinnen ließ die Kampfgemeinschaft Waldkraiburg-Kempten ihren Gegnerinnen keine Chance. Beatrice Schaupner, Hanna Zellhuber und Ruth Malsch erkämpften sich somit jeweils ihren zweiten Titel an diesem Tag. Im Finale musste sich das Team aus Straubing dem Trio beugen.


Bericht und Bilder
Meli Läufle




LEISTUNGS- & MASTERKLASSE

Sonntag Kata Einzel Leistungsklasse

Gleich die erste Disziplin Kata Einzel brachte bei den Herren große Spannung. Im Gegensatz zum letzten Jahr konnte sich nun Mohammed Abu Wahib (Karateschule Hemhofen) und Philip Takano (SpVgg Höhenkirchen) ins Finale durchsetzen. Beide führten eine ausgezeichnete und starke Unsu vor, wobei die Entscheidung der Kampfrichter eindeutig mit 5:0 an „Momo“ ging. Bei den Damen gab es eine Neuauflage des Finales vom letzten Jahr: Vorjahressiegerin Martina Resch (TSV Grasbrunn) und Kontrahentin Fabienne Dyroff (Karateschule Hemhofen) wollten beide den Titel. Die Zuschauer durften ausdrucksstarke Kata-Darbietungen bestaunen, wobei diesmal der Titel mit 4:1 an Fabienne ging.

IMGL1556  IMGL1567
Philip Takano (links) und Mohammed Abu Wahib (rechts) wollten beide im Finale hoch hinaus. Den Zuschlag bekam letztendlich mit 5:0 Punkten "Momo".


IMGL1551  IMGL1569
Bei den Damen gab es mit Martina Resch und Fabienne Dyroff eine Wiederholung vom Vorjahr, nur mit dem Unterschied das diesmal der Titel mit 4:1 an Fabienne ging.




Sonntag Kata Team Leistungsklasse

Letztes Jahr nahm die Teilnahme der Kata-Mannschaften erschreckend ab. Damals musste man ein Kata-Mix zulassen um die beiden Mannschaften (1x Damen / 1x Herren) einen Start anzubieten. Nun wurde zwar kein Herrenteam gemeldet, dafür gab es fünf Katamannschaften der Mädels. Im Finale standen sich dann Erding gegen Höhenkirchen gegenüber. Die Höhenkirchner führten eine saubere, synchrone Enpi mit solidem Bunkai vor. Das Team aus Erding legte mit einer Gojushiosho nach und bot neben einer eindrucksvollen Kata auch ein akrobatisches Bunkai. Die Kampfrichter mussten nun neben weiteren Aspekten zwischen traditionelle Form und Ausdruck/Athletik entscheiden, welche mit 4:1 an Erding ging.

IMG_1793

IMG_1834

IMG_1830

IMG_8599 Melli
Bild by Axel Krusch





Sonntag Kumite Leistungsklasse

Im letzten Jahr hat sich Thomas Dannheimer (-60kg) mit einem Titel von der Wettkampffläche verabschiedet. Der Nachwuchs hatte nun die Möglichkeit in große Fußstapfen zu steigen. Nikolai Pourraki (Dokan Lichtenau) musste sich im letzten Jahr noch mit einer Bronzemedaille zufrieden geben. Nun stand er gemeinsam mit Mick Staudinger (Pliening/Landsham) im großen Finale. Nikolai nutzte seine Chance und konnte durch seine bisherige Erfahrung mit eindeutigem 4:0 glänzen. Wie wenn es vorher abgesprochen gewesen wäre, holten sich auch die Mädels Lisa Richsfeld -50kg (SK Breitenberg) und Lisa Roßner -55kg (KC Münchberg) je einen klaren 4:0 Sieg.

IMGL1250 IMG_1849
IMG_1860


Nicht ganz so eindeutig sah es anfangs bei Joachim Füssinger -67kg (KD Durach-Weidach) aus. Gleich zu Beginn legte sein Kontrahent David Jobst aus Traunreut) mit einem Yuko (1 Punkt) vor. Dies ließ der Schwabe nicht lange auf sich sitzen, glich auf 1:1 aus und fegte David durch schnelle Fußstößen vorzeitig mit einem Punkteunterschied von 9:1 von der Matte. Damit konnte Joachim seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen.

IMGL1267

IMGL1596
gesehen von Corinna Beitler


IMGL1501
Joachim Füssinger (rechts) aus Durach Weidach war an diesem Tag technisch gesehen wohl der beste Athlet.
Meist gewann er seine Begegnungen noch vor Ende der Kampfzeit.



Im Kumite -75kg sah man mit Sven Sedlmeir (SF Hofstetten) und Florian Cimolino (KD Straubing) im Gegensatz zu letztem Jahr komplett neue Kandidaten im Finale. Florian, der Newcomer aus dem Juniorenbereich, setzte auch in der Leistungsklasse mit einem überragenden vorzeitigen 9:1 Sieg hohe Akzente. Wesentlich knapper fiel dann die Begegnung zwischen Marina Hinkofer (Asia Waldkraiburg) und Vania Milic (KD Kempten) aus. Zum Ende der Kampfzeit konnte sich Marina mit 2:1 Punkten ihren Bayerischen Meistertitel abholen.

Abdülkadir Basaran (Shogun Memmingen) musste sich im letzten Jahr noch mit einem dritten Platz begnügen. In diesem Jahr stand er gegen Mischa Halilovic (Asiasports Waldkraiburg) im Finale. Ein spannendes Duell das letztendlich Abdülkadir mit einem knappen 2:1 für sich entscheiden konnte.

Vorjahressiegerin Cindy Horn (KD Naila) stand erneut in Trostberg bei der Klasse -68kg im Finale. Ihre Kontrahentin war diesmal Carolin Abb (Miltenberg) welche es Cindy nicht einfach machte ihren Titel zu verteidigen. Cindy ging mit einem schnellen Fauststoß jedoch in Führung und lies sich diese nicht mehr nehmen, so dass die Begegnung mit einem unspektakulären 1:0 entschieden wurde. Maria Weiß war an diesem Tag, genauso wie auch Heinrich Leistenschneider wegen eines Termins mit dem Nationalteam verhindert.

Ganz anders lief es bei den „schweren Jungs“. Hier konnte man bereits in den Vorrunden hartes aber faires Karate bestaunen. Im Finale gab es mit Peter Voit (PSV Augsburg) und Ramazan Kari (Asia Waldkraiburg) eine Wiederholung vom letzten Jahr, welche schon damals besonders spannend verlief. Beide enttäuschten die Zuschauer nicht, denn Ramazan ging erst in Führung, Peter konnte ausgleichen und erweiterte dann seine Führung kurz drauf auf 3:1. Ramazan blieb dran, holte mit einem 3:3 tatsächlich noch auf und konnte zum Ende der Kampfzeit seinen Titel mit einem 4:3 erneut verteidigen.

IMGL1480

IMG_1931 IMG_1615

Im letzten Jahr standen in der Kategorie +68kg NUR zwei Starter auf der Matte. Zum Glück hat sich die Tendenz nicht fortgesetzt, so das Finalistin Lena Malsch aus Kempten, mit mehr Konkurrenz ihren Vorjahressieg rechtfertigen durfte. Sie musste sich im Finale diesmal Elena Sturm aus Straubing stellen und erfüllte ihr Vorhaben mit 2:0 Punkten erfolgreich.

 
IMG_1988

Im Kumite-Teamwettbewerb standen die Mannschaften der Damen und Herren vom Shogun Memmingen jeweils im Finale. Erwähnenswert hier, das fast ausschließlich die Mannschaften aus sogenannten „Kampfgemeinschaften“ bestehen, also ein Zusammenschluss der Athleten verschiedener Vereine. Der Shogun Memmingen startet schon seit Jahren fast ausschließlich mit Sportlerinnen und Sportlern aus den eigenen Reihen.

Bei den Damen konnte das Memminger Trio ungefährdet gegen die KG Kempten-Straubing dominieren. Die Herren machten es spannend und sorgen in der Halle als letzte Finalbegegnung nochmal für ein Feuerwerk aus gewaltigen Emotionen und Anfeuerungsrufen innerhalb den Teams und Zuschauern. Die erste Begegnung zwischen Mick Staudinger und Mehmet Erbek ging mit einem 1:0 an Memmingen. Joachim Füssinger konnte gegen Muhammed Zengin dann sogar vorzeitig mit 8:0 ausgleichen. Johannes Krefting ging gleich energisch und hochmotiviert an seinen Kampf und eroberte gegen Abdülkadir Basaran einen 4:0 Punktestand. In den letzten Sekunden fand Abdülkadir eine Lücke und setzte einen sauberen Fußstoß an, für den er 3 Punkte bekam. Die Zeit reichte dann jedoch nicht mehr aus, um für sein Team zumindest ein Unentschieden zu holen. Florian Cimolino aus Straubing hatte heute schon eine Goldmedaille geholt und wollte das mit seiner Mannschaft nochmals wiederholen. Sein Ehrgeiz gegen den Memminger Thomas Waibel war ungebrochen und setzte mit schnellen Fußstößen gleich Akzente, so dass es anfangs 4:1; im weiteren Verlauf 4:3 stand. Der Straubinger machte seinen Sieg wasserfest, als er für eine Fußtechnik nochmals 3 Punkte bekam und letztendlich mit 7:3 seinen Kampf gewann. Damit konnten die Jungs der KG Kempten-Straubing den begehrten Bayerischen Mannschaftstitel erobern.


IMG_8600 Melli
Bild by Axel Krusch


IMGL1468
Senol Yildirim, Trainer des Memminger Vereins hatte seine Mannschaft gut eingestellt ... (gesehen von Corinna Beitler)
 
IMG_8612 Melli
... trotzem konnte sich die KG Kempten-Straubing im Finale durchsetzen. (gesehen von Axel Krusch)


IMG_8604 Melli
Das Damen Team aus Memmingen (gesehen von Axel Krusch)
IMG_1706
Frauenreferentin und NEU Schatzmeisterin des BKB, Heidi Weitmann (links) mit Tamara Seidel (gesehen von Axel Krusch)





Masterklasse

Die Masterklasse hat mit dem ständigen „Auf- und Abwärtstrend der Teilnehmer kein Problem. Im Gegenteil, die Zahlen der alten „Cracks“ steigen stetig und immer öfters sieht man erfahrene aktuelle Athleten oder bekannte Gesichter aus früheren Tagen im „Masterbereich“ wieder.

Einer davon ist z.B. Peter Voit, welcher nun schon seit längerem die Führung in der Jugend übernommen hat, um die Organisation sowohl im Wettkampf-, als auch im Breitensportbereich des BKBs zu planen und zu koordinieren. Wie bereits im letzten Jahr startete er sowohl in Kata, als auch Kumite und konnte hier seine Siege vom Vorjahr mit einem Silber und Gold wiederholen. „Solange ich noch bei den Jungen mithalten kann, werde ich starten und zeigen was ich kann.“

IMG_1643 IMGL1548

Auch Philip Takano (Höhenkirchen), welcher erst in der Leistungsklasse im Finale stand, startete bei der Masterklasse Ü30 erneut auf der Matte. Seine Konkurrenz hatte keine Chance gegen diesen routinierten und erfahrenen Athleten, der seine Kata-Vorträge mit viel Ausdruck präsentierte und dafür verdient die Goldmedaille errang.

IMG_1556
Ausrichterin Susanne Landgraf (rechts) hatte neben dem organisatorischen Aufwand noch schnell den ersten Platz in Kata Ü50 errungen...


In mitten von Organisation der Bayerischen Meisterschaft startete Lokalmatadorin Susanne Landgraf in Kata Ü50 und wurde für ihren Sieg vom Publikum mit einem großen Applaus belohnt. Christian und Cornelia Braun (beide Burglengenfeld), waren an diesem Tag das „goldene Ehepaar“. Beide stellten sich in der Kata Ü40 dem gut besetzten Wettbewerb und dominierten die Kategorien bis hin zum ersten Platz.

IMG_1551

IMGL1235  IMGL1284

IMG_1488
Das "goldene Paar" .... im Bilder weiter oben stand Cornelia Braun und hier im Foto Christian Braun mit jeweils einem Pokal in Kata auf dem Siegerpodest.



Brigitte Kraußer (Funakoshi Lauf), die Deutsche Meisterin 2011, hatte ihre Konkurrentin Doris Rall-Meier (Grasbrunn-Neukerferloh) im Kumite Ü40 im Griff und konnte sich erneut eine Goldmedaille auf bayerische Ebene erkämpfen.

IMGL1225 IMG_1699


„Mit 66 fängt das Leben an“ sang schon Udo Jürgens. So sieht es wohl auch der 66-jährige Borys Zarkh vom PSV Augsburg, welcher erneut seinen Titel in der überraschend gut besetzten Klasse Kata Ü60 verteidigen konnte.

IMGL1124

 IMGL1156




Fazit

Begeistert von unserem Kampfsport Karate war auch der Trostberger Bürgermeister Karl Schleid, der nach seinem Besuch vom Samstag gleich am Sonntag wieder erschien, um das Finale zu verfolgen. Auch die rund 55 Helferinnen und Helfer vom Trostberger Verein waren nicht nur sehr fleißig, sondern würden am liebsten gleich nochmal ein Turnier ausrichten, am liebsten eine Deutsche Meisterschaft. Peter und Susanne Landgraf freuten sich über die gute Stimmung und den reibungslosen Ablauf. „Unser Team war genial und es hat großen Spaß gemacht. Auch die Zusammenarbeit mit der Wettkampfkommission war sehr stimmig und locker“, so Peter. Dies war jedoch keine Premiere, denn der Verein hat in der Vergangenheit bereits vier Bayerische Meisterschaften für den BKB abgehalten, was aber nun schon 8 Jahre her ist. So hat der Trostberger Verein mit seinen rund 100 Mitgliedern noch einiges vor und wie oben schon erwähnt… am liebsten eine Deutsche Meisterschaft. Bis dahin wünschen wir jedoch den qualifizierten Athletinnen und Athleten zur anstehenden DM viel Erfolg und gutes Gelingen.

IMG_1731
Trostberger Bürgermeister Karl Schleid (links) mit dem Ausrichterteam Peter und Susanne Landgraf und BKB Präsidenten Wolfgang Weigert





Bericht und Bilder
Melanie Müller
Melanie Läufle (Jugend)


Weitere Bilder findet man im Fotoalbum

Ergebnisse