29.08.2011 - Großes Jubiläum - 40 Jahre Shorin Ryu Seibukan Karate in Europa

Shorin-Ryu-4
Kelheim. Vor 40 Jahren brachte Yuen James, ein guter Freund von Jamal Measara aus Malaysia die Stilrichtung Shorin Ryu Seibukan in die Schweiz und nach Österreich. Ein halbes Jahr danach verbreitete er den Karatestil ebenso in Deutschland, vor allem bei der Armee. Seit 1980 trat Jamal Measara, ebenfalls aus Malaysia, dieses „Erbe“ an und arbeitet seitdem tatkräftig und erfolgreich daran, Shorin Ryu Seibukan weiterzugeben.

Shorin-Ryu-2
Das Trainerteam von links nach rechts: Oliver Ries (Riedenburg), Jamal Measara (Kelheim), Sensei Zenpo Shimabukuru, Sensei Oyehara, Sensei Ueschi (alle Okinawa), Sensei Nagata (USA)


Nachdem die Seibukan-Karate-Familie dann letztes Jahr bereits ihr 30jähriges Jubiläum in Deutschland feiern konnte, so ist es dieses Jahr das 40jährige Bestehen der okinawanischen Stilrichtung in Europa, das feierlich begangen wird. Letztes Jahr war es Jamal Measara gelungen Nagata (7. Dan) aus den USA als Gasttrainer zu präsentieren, der die Veranstaltung mit seiner freundlichen und kompetenten Art zu einem besonderen Ereignis für jeden Teilnehmer machte. Dieses Jahr setzte Jamal Measara noch einen drauf und holte mit Zenpo Shimabukuru, nicht nur seinen eigenen Sensei nach Deutschland, sondern den Sohn des Gründers des Seibukan Honbu Dojos, der zum ersten Mal als Träger des 10.Dan nach Deutschland reist. Begleitet wird er erstmals von seiner Frau, sowie von Sensei Ueschi (8. Dan Isshin Ryu) und Sensei Oyehara (8. Dan Shorin Ryu). Auch Sensei Nagata unterstützte das Großereignis erneut durch sein Kommen.

Shorin-Ryu-1Als Einstimmung fand in Kelheim der letzte von insgesamt drei Prüfungsvorbereitungslehrgängen statt, der vor allem die Danträger auf die schwere Prüfung bei Sensei Zenpo Shimabukuru vorbereiten soll. So trainierten circa 70 Karateka unter der Leitung von Sensei Jamal Measara (8.Dan), der die Schwarzgurte übernahm und Sensei Oliver Riess (4.Dan), der die Braungurte betreute, wobei die Braungurte gleich im Anschluss an den Lehrgang von Sensei Ries geprüft wurden. Bei den Danträgern folgte nach der strapaziösen Vorbereitung am Freitag vor dem großen Jubiläumslehrgangs die anspruchsvolle Prüfung. Letztendlich stellten sich nur 9 DAN-Prüflinge jeweils ihrer entsprechenden Graduierung bei Jamal Measara und Zenpo Shimabukuru – dafür aber mit großem Erfolg. Überreicht wurden die DAN-Zertifikate feierlich an der Abend-Veranstaltung im Gasthaus Stockhammer, welche ausgebucht gewesen ist. Bestens vorbereitet durch Monika Leupold gab es neben einem reichlichen Buffet und Musik, noch eine interessante Beamer-Präsentation über die Geschichte der Shorin-Ryu-Stilrichtung.

Der Jubiläumslehrgang selbst fand in der Turnhalle der Realschule in Riedenburg statt. Die Teilnehmerzahl war überwältigend und die Sporthalle mit 240 erwachsene Karatekas von Weiß- bis Schwarzgurt mehr als brechend voll. Am Sonntag gab es zusätzlich noch eigene Trainings-Einheiten für Kinder, in der sich nochmals über 140 Kids einfanden. Von der „Seibukan-Familie“ reisten zu diesem Ereignis unter anderem auch Karateas aus z.B. Dubai, Indien, Srilanka, Schweiz, Finnland, Russland und Malaysia an.

Sensei Shimabukuru legte in seinem Training viel Wert auf Grundschule, korrekte Ausführung der Techniken, aber auch Bunkai und Abhärtungsbewegungen wurden geschult. „Wenn Du die Technik nicht übst, ist es nicht deine Technik“, so der Großmeister aus Okinawa. Damit legte er den Anwesenden nahe, hart an sich zu arbeiten, vor allem wenn man jung ist, seinen Körper zu formen und die Techniken durch viele Wiederholungen einzuprägen. „Kopf und Körper müssen im Karate zusammenarbeiten und der Kopf muss in der Lage sein, alles zu kontrollieren“. Beeindruckend war auch seine Demonstration von Körperkontrolle, als sich Shimabukuru z.B. nur auf den Zehenspitzen hüpfend durch die Halle bewegte. Daran sieht man, was durch jahrelanges, gesundes Training möglich ist: Bis ins hohe Alter beweglich und kraftvoll zu bleiben.

Als Abschluss beendete er sein Training mit den Worten: „Geniest und trainiert Karate, denn wir sind eine große Familie weltweit“. Dieser Meinung waren auch alle 240 Anwesenden, die zusammen mit den anderen Trainern und Organisator Jamal Measara diesen Lehrgang wohl zum bisher größten Event des Seibukan Karate in Europa gemacht haben.

Für die Zukunft wünscht sich Jamal Measara, die Linien und die Tradition seiner Stilrichtung zu bewahren und sowohl in Deutschland, als auch International zu verbreiten, sowie das Wissen und seine Liebe zum Karate an seine Schüler weiterzugeben.

Weitere Bilder gibts hier im Fotoalbum

Bericht und Bilder:
Melanie Müller

impressionen-shorin-ryu