31.07.2011 - Ausbildung B-Trainer Gewaltprävention und SV in Pilsach

Im Juli fand an drei Wochenenden die Ausbildung zum B-Trainer Gewaltprävention und Selbstverteidigung statt. Im relativ zentral und verkehrsgünstig gelegenen Pilsach trafen sich 16 Karatekas, um an der insgesamt 60 Stunden dauernden Ausbildung teilzunehmen. Das vom Lehrreferenten des Bayerischen Karatebundes Elmar Griesbauer zusammengestellte Ausbilderteam deckte alle Bereiche der Gewaltprävention und Selbstverteidigung in Theorie und Praxis ab.

Der Schulsportreferent Claus-Peter Lippert sowie Christian Gembe gingen auf die verschiedenen Ebenen der Kommunikation ein. Über Rollenspiele, an denen alle Teilnehmer begeistert mitmachten, übte Bodo Baddack den wichtigen Teil der Gewaltprävention ein. Leider war das Zeitkontingent von Bodo etwas knapp bemessen. Ingolf Richter referierte über Waffenrecht und zeigte die Fallschule ohne Handabstützung sowie Kontrolltechniken. Jürgen Kraus begeisterte mit Kyusho-Techniken. Nahkampfausbilder Mike Kroll führte in die Schocktechniken ein, während Polizist Gerhard Himmel einen größeren Theoriepart übernahm.

Auch Shihan Jamal Measara war als Ausbilder tätig und zeigte die Anwendung der Karatetechniken in der SV. Dr. Roland Pfister ging auf die medizinischen Gesichtspunkte und Wirkungen von SV-Techniken ein. Letztendlich war auch Lehrwart und Rechtsanwalt Elmar Griesbauer an der Reihe, der die rechtlichen Aspekte der Notwehr erläuterte.

Zwischen dem zweiten und dritten Wochenende war ein Wochenende frei, in der die Teilnehmer eine Ausarbeitung über Gewaltprävention und SV anzufertigen hatten. Elmar Griesbauer war sehr angetan von den zum Teil über 60 Seiten umfassenden Werken. Am letzten Sonntag stand noch die Abschlussprüfung an, ehe die Schwarzgurtträger ihre B-Lizenz Gewaltprävention und Selbstverteidigung in Empfang nehmen konnten. Das Ausrichterteam der noch jungen und kleinen Karateabteilung des DJK-SV Pilsach freuten sich besonders, als der Lehrreferent und die Lehrgangsteilnehmer unisono den reibungslosen, organisatorischen Ablauf sowie die Örtlichkeiten und Verpflegung besonders hervorhoben.

Gruppe-gewaltpraevention

Elmar Griesbauer sprach die Hoffnung aus, dass diese B-Lizenz der Beginn sei, das weite Feld der Selbstverteidigung zu erschließen und forderte zugleich die Teilnehmer auf, ihr Wissen in entsprechenden Kursen und Trainingseinheiten weiterzugeben. Fazit: Es war eine gelungene Ausbildung in einer homogenen und angenehmen, nicht zu großen Gruppe mit viel Input. Sie ist jedem Übungsleiter, der auf dem Gebiet der Gewaltprävention und SV tätig werden will bzw. ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Josef Möges, B-Trainer SV