15.05.2011 - Über 11.300 Karateka trainieren für München 2018

Olympia-Aktion 130 Vereine nahmen am Aktionstag des Bayerischen Karate Bundes teil – auch in Algerien und Nigeria wurde trainiert

München 15. Mai 2011 – Über 11.300 Teilnehmer verzeichnete der Bayerische Karate Bund (Mitglied des Deutschen Karate Verbandes im DOSB) bei seinem Aktionstag für die Bewerbung Münchens um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 am Samstag (14. Mai 2011).


BKB Pressemitteilung

In ganz Bayern fanden von 15 bis 16 Uhr Mitmachaktionen, Lehrgänge und Trainings statt, bei denen örtliche Bevölkerung und Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Sport und Politik ein Zeichen für München 2018 setzten. Auch vier Vereine in Algerien und Nigeria, die mit bayerischen Karatevereinen in Kontakt stehen, unterstützten zeitgleich mit insgesamt über 550 Teilnehmern die Aktion für München 2018.

Karateübungen absolvierten beispielsweise der Bundestagsabgeordnete Stefan Mayer in Gendorf-Burgkirchen, die Stadträtin Beatrix Zurek in München, Bürgermeister Peter Rödel in Berg, Stadtrat Norbert Hatz in Burgweinting, Bürgermeisterin Karin Buchner in Cham oder der Bürgermeister Ernst Schickethans in Altenstadt. Auch Günther Lommer, Präsident des Bayerischen Landessportverbandes, nahm am Aktionstag in Cham teil. Die größten Veranstaltungen waren mit 500 Teilnehmern Moosburg und in Traunreut mit 400 Teilnehmern.

Die Resonanz in Vereinen und Bevölkerung dieser deutschlandweit einmaligen Aktion übertrafen alle Erwartungen von BKB-Präsidenten Wolfgang Weigert: „130 Vereine in ganz Bayern, über 11.300 Teilnehmer – darunter über 50 Bürgermeister, über 30 Stadträte und zahlreiche Landräte, Bundes- und Landtagsabgeordnete – das ist ein überragendes Ergebnis für unseren Sport und München 2018."

Jürgen Bühl, Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018, und München 2018-Sportbotschafter Stefan Gaisreiter besuchten das BKB-Organisationsteam in der Sportschule Oberhaching. „Über 11.300 Menschen demonstrierten gemeinsam eine Stunde lang aktiv ihre Unterstützung für die Bewerbung 2018 – das ist ein starkes Signal. Wir freuen uns besonders über die 550 Karateka in Algerien und Nigeria, die ganz im Sinne des 'Festival of Friendship', dem Motto von München 2018, aktiv waren. Der Bayerische Karate Bund ist ein starker Partner von München 2018", so Jürgen Bühl.

Die Vereine boten verschiedene Veranstaltungen an: Lehrgänge, Mitmachaktionen, Vorführungen, Bürgerfeste, Verkaufs- und Werbestände, sie nutzen andere Veranstaltungen durch begleitende Maßnahmen oder boten einfach ein Training an – die Palette der Maßnahmen war bunt und einfallsreich. Bei einem waren sich aber alle Vereine einig: Es war eine gelungene Veranstaltung, die nicht nur die Sportart Karate bekannter gemacht hat, sondern auch die Aufmerksamkeit auf die Bewerbung um die Winterspiele 2018 gelenkt hat.

Olympia-Aktion-2
v.l.n.r: Wolfgang Weigert (Präsident des Bayerischen Karate Bundes), Stefan Gaisreiter (Sportbotschafter München 2018), Jürgen Bühl (Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018), Michael Schölz (Geschäftsstellenleiter Bayerischer Karate Bund)