21.04.2011 - Freude und Begeisterung bei den 2. Moosburger Kara-Games

Die 2. Moosburger Kara-Games waren ein grandioses Beispiel für die Freude und Begeisterung der Kinder und Jugendlichen an diesem Sport.

2_MKG-05Insgesamt 148 Teilnehmer der Jahrgänge 1996 bis 2004 aus 11 Vereinen waren zu den fairen Wettkämpfen angetreten.

Folgende Dojos waren anwesend: VfL Landshut-Achdorf, TSV Grasbrunn-Neukeferloh, TSV Poing, TSV Pliening-Landsham, MTSV Schwabing, Oyakata Ingolstadt, TSV Erding, TSV Trostberg, MBB SG Manching, SF Windach und der Ausrichter SG Moosburg.

Zwei Flächen mit wettkampfgerechten Matten für Kata und Kumite waren in der Dreifachturnhalle vorbereitet worden. Auch ein Abschnitt mit positionierten Bällen für Kumite am Ball sowie ein Hindernis- und Geschicklichkeitsparcours waren für die Aktiven die optimale Grundlage für überwiegend gute Leistungen.

2_MKG-03Unter der Leitung der Hauptkampfrichter Stefan Borgs (Erding), Thomas Fischer (Achdorf) und Franz Ippisch (Moosburg) gaben alle Teilnehmer ihr Bestes wobei einige hoffnungsvolle Talente zu sehen waren.

Erfolgreichster Verein war der VfL Landshut-Achdorf der mit 20 Startern 8 erste, 3 zweite, 5 dritte und 4 vierte Plätze belegte.
Dahinter reihten sich Gastgeber SG Moosburg (58 Starter) mit 6 ersten, 5 zweiten, 5 dritten und 8 vierten Plätzen sowie der TSV Grasbrunn-Neukeferloh (9 Starter) mit 4 ersten, 2 zweiten, 3 dritten und 2 vierten Rängen. Für die ersten vier jeder Disziplin gab es Pokale, Karatefiguren sowie Medaillen und Urkunden.

Kara-Games erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit. Auch der DKV hat diese in seiner Konzeption „Sound-Karate“ bereits als Pilotprojekt ausgerichtet. Eines der wichtigsten Ziele dabei ist die Schaffung einer möglichst breiten und belastbaren Basis In Bezug auf Motorik, Koordination, allgemeinsportliche Fähigkeiten und Fertigkeiten.


Franz Ippisch