14.04.2011 - Kampfsport und Kampfkunst an der Uni Bayreuth

Vom 06.-07.04. hat Professor Peter Kuhn vom Sportwissenschaftlichen Institut der Universität Bayreuth zu einem hochkarätigen, sportartübergreifenden Kampfsport Symposium geladen. Neben vielen Vorträgen und einem Sience Slam wurden auch Postervorträge gehalten. Hierbei wird in 10 Minuten ein wissenschaftliches Ergebnis vorgestellt und zur Diskussion angeregt.

Frau Dr. Dahmen-Zimmer stellte die Ergebnisse einer Untersuchung der Universität Regensburg und des Deutschen Karate Verbandes (DKV) vor. Hierbei ging es darum wie sich die Gewaltbereitschaft, das Selbstbewusstsein und die Empathiefähigkeit bei Kindern ändert wenn sie DKV Karate absolvieren. Die überaus spannenden Resultate zeigen deutlich, dass DKV Karate die Empathiefähigkeit verbessert und die Gewaltbereitschaft sinkt.

Vertreten wurde der DKV durch seinen Vizepräsidenten Wolfgang Weigert. Ebenfalls anwesend waren der Lehrwart des DKV Dr. Jürgen Fritzsche, Nationalkaderathletin Maria Weiß und Dr. Peter Emmermacher. Letzterer präsentierte erfolgreich mehrere Forschungsergebnisse die er an der Uni Magdeburg erhoben hatte.

Das gelungene Symposium muss nach einhelliger Meinung regelmäßig stattfinden und weckte großes Interesse bei allen Beteiligten. Der DKV war stark vertreten und sollte diese Chance auf Wissensaustausch auch in Zukunft nutzen.

Bericht:
Dr. Jürgen Fritzsche

 


uni-bayreuth