18.03.2011 - Karatekas trainieren in Abuja für die Bewerbung Münchens 2018

Oliver-ChenDie Bewerbung Münchens für 2018 erhält eine vielleicht einmalige Unterstützung:

Über 200 Karatekas sollen sich am 14. Mai 2011 in Abuja/Nigeria für die Bewerbung Münchens aktiv bekennen. Oliver Chen, der frühere Karate-Bezirkssportreferent Oberbayerns, hatte sich spontan zu dieser Aktion bereit erklärt, als er vom Aufruf des Bayerischen Karate Bundes über die Unterstützung der Olympiabewerbung hörte.

Oliver ist seit November 2006 beruflich bei einem großen deutschen Bauunternehmer in Abuja / Nigeria  tätig und vermittelt seinen Arbeitskollegen unsere Kampfkunst. Zudem trainiert der Oberbayer einmal im Monat bei den ca. 80 bis 150 einheimischen Karatekas in den örtlichen Vereinen die Feinheiten dieses Sports.

Karate ist in Nigeria sehr populär und ein erfahrener deutscher Karatetrainer mehr als nur willkommen. Oliver, von seinen Nigerianischen Karatekameraden nur „Weißnase“ genannt,  hat es verstanden nicht nur für Karate, sondern auch für Bayern als Sportbotschafter zu fungieren.

„Ich unterstütze hier im Moment den Aufbau einer ähnlichen Struktur wie im DKV.“  

So wird von Oliver geplant, das am 14. Mai 2011 ca. 150-200 Karatekas für die Bewerbung Münchens trainieren und damit auch ihr Votum für die Spiele 2018 in Bayern abgeben. „Wir wollen den Teilnehmerrekord! Des weiteren wird der nigerianische Nationalcoach, unser Division Manager und die lokale Presse anwesend sein.“

Über 100 Vereine in ganz Bayern werden es ihm gleichtun und mit knapp 10.000 Karatekas aktiv für die Spiele in Bayern werben. Zugleich wird dies die größte Mitmachaktion für bayerische Kommunalpolitiker und der Bevölkerung in ihren Städten und Gemeinden.

Bericht:
Melanie Müller