26.10.2010 - Deutsche Meisterschaft auf bayerischen Boden

Zwei Bronzemedaillen für Landeskader / perfekte Ausrichtung durch den TSV Scherneck

Coburg / Ahorn - Seit langem fand neben der German Open mal wieder eine Deutsche Meisterschaft in Bayern statt. Walter Sosniok hat dabei mit seinem Team vom TSV Scherneck diesen Event des DKV zu einem erfolgreichen Tag in jeder Hinsicht gestaltet. Auch der Bürgermeister von Ahorn, Martin Finzel war von den Karate-Darbietungen, sowohl der Leistungsathleten, als auch der „Masters“ so beeindruckt, dass er spontan Mitglied der Karateabteilung wurde. Walter Sosniok selbst bedankte sich persönlich bei der DKV Wettkampfleitung, seiner zuverlässigen Helfer-Mannschaft und den großen Rückhalt des TSV Scherneck. BKB Präsident Wolfgang Weigert würdigte in seiner Ansprache die Leistung von Walter, der gerade vor kurzem bei den Bavarian Open eine perfekte Arbeit ablieferte, so dass Weltpräsident Antonio Espinos ihn mit den Worten „It´s Walter“ lobte.

BKBTeam-Laender6

BKBTeam-Laender7

BKBTeam-Laender3

{youtube width="350"}PWgxAy_QbCk{/youtube}  {youtube width="350"}MfwFmEyNV9o{/youtube}

DM der Länder

Für den Bayernkader war Coburg ein bronzenes Pflaster. In teilweise harten Kämpfen und spannenden Begegnungen, erarbeiteten sich unsere Damen und Herren zwei dritte Plätze auf dem Podest und damit je ein Ticket zu den Europameisterschaften der Regionen 2011 in Anatolien / Türkei.

BKBTeam-Laender4

BKBTeam-Laender5

Für einen wahren Krimi sorgte Johannes Krefting im 5. Kampf gegen das Team aus Rheinland-Pfalz. Von Anfang an war es ein auf und ab an Führung, Rückstand, Kontaktverwarnungen und Jogai-Ermahnungen. In den letzten 10 Sekunden stand es 5:7 für den Athleten aus Rheinland-Pfalz und es schien schon fast aussichtslos, als Johannes einen sauberen Ura-Mawashi-Geri ansetzte. Dafür erhielt er 3 Punkte und schon wendete sich das Blatt wieder, nachdem er mit 8:7 in Führung gehen konnte. Kurz vor Schluss gab es noch eine Diskussion, ob unser bayerischer Athlet wegen „Mattenflucht“ eine Ermahnung bekommt oder nicht. Letztendlich entschieden die Kampfrichter korrekt, da Johannes von der Matte „geschupst“ wurde und dieser Krimi endete zugunsten des BKB.

BKBTeam-Laender2

BKBTeam-Laender16BKBTeam-Laender17

Im Playoff gegen Baden-Württemberg zum Einzug ins Finale war das Glück nicht mehr ganz auf der Seite unserer Athleten. Nico Drexel hielt stark dagegen, konnte aber nur mit einer 2:1 Niederlage aus seiner Begegnungen gehen. Joachim Füssinger zeigte gleich in den ersten Sekunden mit einem sauberen Fußstoß (3 Punkte), wer der Chef im Ring ist und konnte seinen Kampf mit 6:2 beenden. Hans Hawe ließ ebenso keine Zweifel an der guten Form und setze mit einem 7:4 weitere Akzente. Johannes Krefting hatte es hier schon schwerer. Sein Gegner war einfach zu schnell, so dass er mit einem 4:8 abgefertigt wurde. Nun lag es an Newcomer Sven Sedlacek aus Fürth, welcher sich jedoch seinem starken Konkurrenten aus Baden-Württemberg beugen musste. Damit ärgerten sich zwar unsere Jungs über die knapp verpasste Chance zum Finale, freuten sich aber gleichzeitig über die verdiente Bronzemedaille am Treppchen.

BKBTeam-Laender

BKBTeam-Laender8

Auch die Kata-Mannschaft der Erdinger Damen (Marina Albers, Lisa Kirchner, Susanne Beinvogel, Sophie Schütze [SpVgg Höhenkirchen]) glänzten an diesem Tag mit großen Leistungen und Durchsetzungsvermögen. Nachdem Lisa Kirchner erst nach einem halbjährigen USA-Austausch wieder mit dem Team trainierte, wechselten die Mädels je nach Kata durch, so dass man in jeder Runde das bestmöglichste aus diesem Wettbewerb holen konnte. Und ihre Taktik ging auf, so dass sie sich fürs abendliche Playoff qualifizierten. Hier jedoch mussten diese gegen das erfahrene Nationalteam aus Thüringen antreten, an dem das BKB Team nicht vorbeikam. Die Erdinger Mädels konnten dennoch stolz auf ihren dritten Rang bei dieser Deutschen Meisterschaft sein.

bkbTeam_DMLaender

DM der Masterklasse

Nach der DM der Länder fand die DM der Masterklasse statt, bei der ebenfalls bayerische Akteure mit weiteren Platzierungen erfolgreich abschnitten. Als vor Jahren die ersten „Masters“ auf der Matte ihr Können präsentierten, war es nur eine handvoll Teilnehmer, Kategorien mussten zusammengefasst werden und das Turnier war schnell abgefertigt. Mittlerweile ist es nicht nur ein eigenständiges und vollwertiges DVK Event, sondern mit knapp 250 Startern eine Erfolgstory. Besonders auffallend an diesem Tag der „Masters“ war das herzliche Miteinander bei dem es kein Konkurrenzdenken, sondern eher ein harmonisches Zugehörigkeitsgefühl gibt. Jeder der hier den Mut aufbringt, sich diesem Wettbewerb zu stellen, verdient höchste Anerkennung. Dabei ist ein Sieg bei den meisten zwar ein gestecktes Ziel, letztendlich aber eher untergeordnet. „Der Spaß ist entscheidend, wenn dann hinterher noch eine Medaille dabei rauskommt, ist es ein schöner Abschluss,“ so ein zufriedener Karateka.

BKBTeam-Laender9BKBTeam-Laender10

Bemerkenswert: Bei den Kata Ü30 der Damen gab es 21 Teilnehmerinnen, beim Kata-Team-Mix standen 8 Teams am Start und selbst beim Kumite der Herren Ü40 musste man mit 20 Karatekas auf zwei Pools ausweichen. Qualitativ standen die Demonstrationen im Vergleich zu den Leistungsathleten teilweise in nichts nach. Gerade bei den Kata Herren Ü30 gab es eindrucksvolle Darbietungen. Unsere bayerischen Teilnehmer haben sich im nationalen Feld gut geschlagen. Tamara Seidel aus Straubing setzte sich nicht nur im Kata Ü30 auf einen dritten Rang, sondern holte sich auch im Kumite Ü30 -60kg die Bronzemedaille. Ins abendliche Finale schaffte es Doris Rall-Maier vom TSV Grasbrunn-Neukeferloh in der Kategorie Kumite Damen Ü40 und lies sich auch die Chance auf den Titel nicht nehmen. Ebenso hatte die Karateschule Ebru/Ismael mit Dr. Wilhelm Eisenbeiß in der Kategorie Kumite Einzel Herren Ü50 -80 kg einen Finalisten. Zwar musste sich Wilhelm hier seinen Konkurrenten aus Nordrhein-Westfalen beugen, freute sich jedoch an der Siegerehrung über seine verdiente Silbermedaille.

BKBTeam-Laender12BKBTeam-Laender11

BKBTeam-Laender15

BKBTeam-Laender13BKBTeam-Laender14

So gingen Alle nach dem Rekordturnier und Siegerehrungen um ca. 22.00 Uhr zufrieden nach Hause, um sich im nächsten Jahr wieder unter dieser einzigartigen Atmosphäre zu treffen.

Bericht und Bilder:
Melanie Müller

 


 

Ergebnisse Platz 1-3 Masterklasse:

1. Platz                  Doris Rall-Maier                               TSV Grasbrunn-Neukeferloh           Kumite Damen Ü40
2. Platz                  Dr. Wilhelm Eisenbeiß                     Karateschule Hemhofen                  Kumite Herren Ü50 -80 kg
3. Platz                  Konrad Schley                                   TSV 1862 Erding e.V.                        Kumite Herren Ü50 +80 kg
3. Platz                  Edip Müneyyirci                                 KD Füssen-Schwangau e. V            Kumite Herren Ü40 -80 kg
3. Platz                  Christian Richter                               KD Straubing e. V.                              Kumite Herren Ü40 +80 kg
3. Platz                  Tamara Seidel                                   KD Straubing e. V.                              Kumite Damen Ü30 -60 kg
3. Platz                  Daniela Hoffmann                             Bushido Coburg e.V.                         Kumite Damen Ü30 +60 kg
3. Platz                  Nötzel, Ruhland, Tinz                       TSV Grasbrunn-Neukeferloh           Kata Team Mixed Ü30
3. Platz                  Dieter Baller                                       SV Altenstadt-WN e.V.                       Kata Herren Ü50
3. Platz                  Jozsef Talpai                                     TSV Poing                                            Kata Herren Ü40
3. Platz                  Tamara Seidel                                   KD Straubing e. V.                              Kata Damen Ü30