12.04.2010 - BKB Personen vorgestellt: Dr. Roland Pfister (Medizin. Leiter im BKB)

Portrait-Pfister4Portrait-PfisterDas faszinierende an Karate ist das WIR-Gefühl, in der Gemeinschaft und die damit verbundene Herausforderung, die wahren Dinge hinter dem Scheinbaren zu finden. Im Jahr 1967 hatte Roland Pfister erstmals Kontakt zu Karate, dies über Werner Enderes (Endo) in Erlangen.

In den sechziger Jaren herrschte eine allgemeine Aufbruchstimmung, Neues zu erkunden und zu erlernen. Im Laufe seiner Trainingsjahre hat Roland im Wettkampf unter anderem den Titel des Bayerischen Vizemeisters in der Disziplin KATA Einzel erworben.


Im Trainerwesen wurde er aktiv und legte den FachÜbungsleiter (heutige C-Trainer Breitensport) ab, danach bildete er sich als Gesundheitstrainer „Karate“, sowie C-Trainer Leistungssport weiter. Auf dieser Basis erwarb er sich im Laufe der Jahre noch die Lizenz als BTrainer Breitensport und B-Trainer Selbstverteidigung, sowie Gewaltprävention. Im Jahr 2008 bestand er, als Mitglied der DAN-Akademie, mit Erfolg die Prüfung zum anerkannten Karate-Lehrer des DKV.

Seit mehr als fünfzehn Jahren steht er dem BKB als Leiter der Medizinischen Kommission zur Seite. In diesem Amt kümmert er sich um den Aufbau eines funktionierenden Ärzteteams, sowohl für Bezirksvergleiche als auch Bayerischen Meisterschaften aber auch zur Ausrichtung eines Ärzteteams für die Betreuung der Karate Weltmeisterschaft im Jahr 2000 in München.

Portrait-Pfister2Portrait-Pfister3Es liegt ihm die Verantwortung für die einzelnen Athleten auf den jeweiligen Meisterschaften am Herzen, ebenso die Verantwortung für die einzelnen Wettkampfärzte. Weiterhin ist er der Ansprechpartner für die Kampfrichter im Medizinischen Bereich. Für jeden aktiven Sportler/Sportlerin mit offenen Augen und Ohren präsent zu sein, sowie theoretisch und praktisch helfen zu können, wenn dies erforderlich sein sollte, ist ihm ein Anliegen. „In jedem Fall ist es mir eine Herzensangelegenheit eine Brücke zwischen Athleten und Kampfrichter bei Behandlungen oder Verletzungen zu bilden“ so Roland.

Auch im Deutschen Karate-Verband war und ist der Coburger bei vielen Einsätzen im In- und Ausland aktiv dabei. Ebenso wird er von Thüringen und Sachsen als erfahrener Wettkampfarzt bei Meisterschaften angefordert. Als besonderes Ereignis in seinem Ehrenamt ist die medizinische Verantwortlichkeit für die Weltmeisterschaft 2000 in München gewesen. Seine Aufgabe war sowohl der Aufbau eines gut funktionierenden WKF-Ärzteteams zur Betreuung der Weltmeisterschaft in München als auch die Teilnahme an der Sitzung der Medizinischen Kommission der World Karate Federation.

„Als Ziel seiner Gesamttätigkeit ist die Beständigkeit seines Tuns für Karate, sowohl das Erlebte als auch das Erfahrene einzubringen, sehr wichtig.“ Als Ehrung erhielt Roland bisher die silberne Nadel des BKB und des DKV.

Anlässlich der Bayerischen Meisterschaften in Naila 2010 wurde ihm von BKB-Präsident Wolfgang Weigert für sein jahrelanges Engagement und Wirken im Verband die Ehrennadel in Gold überreicht. An diesem  Tag durfte sich Roland auch noch über den erneut erkämpften Titel des Bayerischen Vizemeisters in Kata-Einzel freuen. Weiterhin möchte er besonders Walter Sosniok für die vielen Jahre des gemeinsamen Trainings, sowie seinen Arztkollegen für ihren unermüdlichen Einsatz danken.


Bericht und Bilder
Melanie Müller