23.11.2009 - Atmung im Karate-Do

In Schweinfurt war bei den knapp 30 Teilnehmern die Bewusstmachung der Atmung angesagt. Das Auseinandersetzen mit und das Wahrnehmen der Atmung z.B. beim An- und Abgrüßen. Aber auch im Kihon oder in der Kata die passende Atmung zur Technik finden  und noch weitere Aspekte wurden Angerissen und durch kurze Übungen bewusst gemacht.

Im Kumite die Auswirkungen der Atmung z.B. welche Art der Atmung macht langsam, welche schnell, Atmung bei der Abwehr und die Umstellung beim Angriff. In der zweiten Trainingseinheit war der Schwerpunkt die Kata „Gangaku“. Diese wurde getreu Gichin Funakoshis Auspruch: „Hart und weich, Spannung und Entspannung, langsam und schnell, alles in Verbindung mit der Atmung!“

Erarbeitet und Versucht den Teilnehmern die Wichtigkeit und Bedeutung der Kata für das Training des Karate- Do aufzuzeigen. Anschließend fand eine Shotokan – Danprüfung statt. Die Prüfer hatten es bei dem guten Leistungsstand der Prüflinge nicht schwer und die Prüflinge konnten sich über ihren neuen Dan – Grad freuen.

Die Teilnehmer an der anschließenden Shotokan Dan Prüfung:

Schweinfurt_LG_Sterba

Die Prüfer Klaus Sterba  (zweiter von rechts) und Bernhard Frankl (zweiter von links)
Die Prüflinge: Georg Weber 3.Dan, Sabrina Beetz 2.Dan, Manfred Pabst 2.Dan, Florian Weber 3.Dan, Walter Vogel 3.Dan. Wir gratulieren.