09.02.2009 - Qualitätssiegel "Sport Pro Gesundheit" für Kensho Schweinfurt


Kensho Schweinfurt für das präventive Bewegungsangebot "Gezielte Haltungsverbesserung durch Karate-Do" mit dem Qualitätssiegel "Sport Pro Gesundheit" ausgezeichnet.


Schweinfurt - Bernhard Frankl entwickelte in Anlehnung an den geprüften Rahmenplan des KDNW mit Unterstützung der Verantwortlichen für den Bereich Gesundheit im Karate-Verband Nordrhein-Westfalen, Elisabeth Borg, ein präventives Bewegungsangebot für eine gezielte Haltungsverbesserung durch Karate-Do.

Dieses Konzept wurde vom Bayerischen Landes-Sport-Verband anhand der Kriterien der Bundesärztekammer geprüft und mit dem Qualitätssiegel "Sport Pro Gesundheit" ausgezeichnet. Dies ist das erste Mal das dieses Siegel für ein präventives Gesundheitskonzept durch Karate-Do im Freistaat vergeben wurde.


Was bietet das Qualitätssiegel?

  • Der Verein garantiert eine hohe und gleichbleibende Qualität der Angebote. Denn für alle zertifizierten Gesundheitsprogramme gelten verbindliche Qualitätskriterien.
  • Die Qualitätssiegel-Angebote setzen auf die präventive Wirkung von Bewegung. Sie können Ihr Herz-Kreislauf-System stärken, Ihr Skelett-System, wie beispielsweise den Rücken stabilisieren, oder auch gezielte Stressbewältigung verfolgen.
  • Sie finden die Gesundheitsangebote bundesweit. Bereits jetzt bestehen schon ca. 10000 Angebote mit dem Qualitätssiegel "Sport Pro Gesundheit".
  • Die Sportvereine, die sich mit großem Engagement an der Aktion beteiligen, leisten mittel- und langfristig einen Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen.


Folgende Qualitätskriterien für Gesundheitssportprogramme müssen erfüllt werden:

1. Zielgruppengerechtes Angebot
2. Qualifizierte Leitung
3. Einheitliche Organisationsstrukturen
4. Präventiver Gesundheits-Check
5. Begleitendes Qualitätsmanagement
6. Aktiver Gesundheitspartner Sportverein

 

Da gerade Karate-Do als Bewegungskunst

  1. den stabilen Stand trainiert und diesen immer wieder in Bewegungsabläufen sicher finden muss (Gleichgewichtsschulung und Förderung des Selbstbewusstseins),
  2. die Reaktionsfähigkeit auf der koordinativen Ebene schult (vertrauensbildend bzgl. meiner Fähigkeit, schnell und angemessen zu reagieren),
  3. die Wahrnehmungsfähigkeit in Bezug auf den eigenen Körper und auf die Umgebung fördert,
  4. die Atmung, Haltung, An- und Entspannung in der Bewegung als wesentliche Elemente fortlaufend übt,

bietet sich in der Integration beider Ansätze eine enorme Chance, den Teilnehmern "Karate-Do" näher zu bringen und sie nachhaltig an einen Verein zu binden.


Bericht:
Bernhard Frankl