13.03.2009 - Landeskaderlehrgang Bayerische Karate Jugend - Landeskader Kata


Nürnberg - Der zweite Landeskaderlehrgang für die Disziplin Kata wurde Ende Februar in Nürnberg vom Vfl Nürnberg unter der Leitung von Landesjugendreferent Christian Conrad ausgerichtet. Wie immer wohl organisiert wurde das Team optimal von ihm rundum versorgt.

Das erste Training wurde zu Beginn von David Terbeck geleitet, der mit speziell auf die Wettkampfkata abgestimmten Kihon nochmals auf Feinheiten in der Bewegungsführung achtete. Dann wurde das Training aufgeteilt, nicht nach Altersklassen, sondern nach Stil und Art der Kata - eine neue Trainingskonzeption die nicht nur den Trainern die zielgerichtete Arbeit erleichterte, sondern auch bei den Schülern und Jugendlichen gut ankam. So wurde der Trainingserfolg schneller und spürbarer erreicht, da mehr Zeit auf die jeweilige Kata investiert werden konnte.

Das Thema war von Anfang an klar: Die kommenden Bayerischen Meisterschaften warfen lange Schatten auf diesen Event und so wurde ein Großteil des ersten Trainings und das komplette zweite Training auf die jeweiligen persönlichen Kata der Athleten, die auf der BM gezeigt werden sollen, trainiert. Dabei kam auch das Thema Flaggensystem und Punktesystem zur Sprache. Der Kader sprach sich nach einer kurzen Diskussion einstimmig für das Punktesystem aus, da er hier eine deutlich bessere Bewertung nach Leistung sieht und es den Kamprichtern und Athleten leichter fällt, Wertungen zu erteilen bzw. nachzuvollziehen. Die Anmerkung der Trainer, dass dann auf Deutscher Ebene Flaggensystem wieder genutzt werden muss, störte den Kader nicht. "Kata ist Kata - was soll da so problematisch der der Umstellung sein?" meinte ein Athlet. Deutlich fairer wird aber immer noch das Punktesystem angesehen und deshalb wünscht sich der Kader die Beibehaltung.

Der Lehrgang wurde wohlgelaunt nach vielen Stunden Trainieren, Korrigieren und Schwitzen ohne das übliche abschließende Konditionstraining von Michael Schölt beendet - zu intensiv wurde an den Kata gefeilt und die Zeit war einfach zu kurz. Viele Athleten hatten noch eine weite Heimreise vor sich - im Gepäck viel Motivation und viele Tipps der Trainer für die kommende Bayerische Meisterschaft.


Bericht:
Caroline Abb, Geraldine Rodschinka und Sophie Katzendobler für den Kader