17.05.2009 - Gemeinsam in eine Richtung

Geplante Zusammenarbeit mit dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern

München im Haus des Sports -Ein großer Schritt in Richtung Zusammenarbeit mit dem Behinderten und Rehabilitations-Sportverband Bayern (BVS) wurde vor kurzem getan: BKB Präsident Wolfgang Weigert und Ernes Erko Kalac (Integrationsbotschafter des DOSB) führten ein zielgerichtetes Gespräch mit dem BVS Präsidenten Hartmut Courvoisier und BVS Geschäftsstellenleiter Klaus Dieter Boede.

Der "BSV Bayern" steht einer Kooperation mit dem BKB positiv gegenüber. Er sieht als Vorrausetzung dafür jedoch eine Mitgliedschaft der Vereine mit Sportlern mit Behinderung im BVS. Als nächster Schritt wurde ein Treffen von Fachleuten aus den Bereichen Leistungssport und Lehrwesen, sowie auf der Ebene der Geschäftsführer vorgeschlagen. Ziel der Abstimmung wird unter anderem die sportliche Eingliederung in den BVS sein, auch bezüglich PR und Öffentlichkeitsarbeit. Des Weiteren werden die Möglichkeiten der Aus- und Fortbildung von Übungsleitern, sowie die Anerkennung der bestehenden Ausbildungen geprüft. Aufnahmekriterien für die Vereine und Abteilungen in den BVS, Fördervorrausetzungen und -Möglichkeiten müssen erarbeitet werden. Außerdem wird untersucht, inwieweit die Sportart Karate im Reha-Bereich eingesetzt werden kann. Die beiden Präsidenten und Erko Kalac werden sich bei den ersten offenen Behindertenmeisterschaften zu einer Pressekonferenz treffen, um die Ziele einer Zusammenarbeit den Medien vorzustellen.

KooperationKarate
Ein großer Schritt in Richtung Zusammenarbeit mit dem Behinderten und Rehabilitations-Sportverband Bayern (BVS) wurde vor kurzem getan: BKB Präsident Wolfgang Weigert und Ernes Erko Kalac führten ein zielgerichtetes Gespräch mit dem BVS Präsidenten Hartmut Courvoisier und BVS Geschäftsstellenleiter Klaus Dieter Boede. Foto: Zimmermann