DM Jugend & Junioren 2009 - Viele Chancen und eine handvoll TOP-Platzierungen

imgl6812Bergisch-Gladbach – Eine weite Reise nach Nordrhein-Westfalen hatte das bayerische Team zur Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren vom 13.-14. Juni 2009. Wie auch im letzten Jahr konnte die Bayerische Karate Jugend jede Menge Bronze-Medaillen, sowie Plätze auf den 5. und 7. Rängen mit nach Hause nehmen. Nur eine Handvoll Athleten scha ten den großen Sprung ins abendliche Finale. Viele bayerische Athleten konnten sich durch gute Form weit nach vorne, meist sogar bis ins Halb nale vorkämpfen. Umso tragischer war es dann, eine Niederlage hinnehmen zu müssen, was auch bedeutet: viele Chancen für den BKB, aber nur wenige TOP Platzierungen, so das wir uns im Medaillenspiegel in diesem Jahr auf einen 6. RANG in der Länderwertung einpendeln. Die einzige Goldmedaille an dieser Meisterschaft erzielte Lisa Zellhuber vom Verein Asia Sports Waldkraiburg. Zur Freude von Trainer Adnan Akgün konnte sie sich in den Vorrunden überragend, teilweise auch mit 8:0 Siegen durchsetzen. Zwar wurde Lise in einen der Begegnungen durch einem Fußstoß am Oberarm verletzt, biss sich aber weiter durch und scha te tatsächlich den Sprung ins Finale. Dort bewies sie eiserne Nerven und gewann souverän den Deutschen Meistertitel. 

Aber das war nicht ihre einzige Medaille an dieser Deutschen Meisterschaft. Am Sonntag starteten die Mannschaften, bei dem Lisa zusammen mit der Kampfgemeinschaft Waldkraiburg / Untermerzbach auf der Tatami vertreten war. Die erste Begegnung gegen die Mädels vom TSG Bergedorf wurde mit großer Spannung gewonnen, jedoch kamen unsere bayerischen Cracks anschließend nicht gegen die Mannschaft und späteren Sieger aus Thüringen vorbei. Im kleinen Finale trafen diese dann auf die bayerische Mannschaft des KD Kempten, welche sich ebenfalls in der unteren Poolhälfte bis in die Trostrunde kämpften. So gab es also ein rein blau-weißes Duell um die Bronzemedaille, welche Dramatik pur versprach. Die erste Begegnung endete bereits mit einem Unentschieden, alles war noch o en. Der zweite Kampf war bis zur Hälfte der Kampfzeit ausgewogen, kaum gelang einer Partei einen Tre er, wurde dieser auch schon wieder ausgekontert. Erst in den letzten 30 Sekunden scha te es Marina Hinkofer für die KG Waldkraiburg / Untermerzbach einen 7:3 Sieg zu holen. Jetzt mussten die Kemptner Mannschaft viele Punkte erzielen, damit die diese noch eine Chance für Platz 3 gehabt hätte. Anfangs sah es nicht danach aus, denn die KG Waldkraiburg / Untermerzbach ging durch Lisa Zellhuber locker mit 6:0 in Führung. Plötzlich der Konter aus Kempten durch einen Ura-Mawashi-Geri und einem Zuki, so dass es nun mit 6:4 nicht mehr so klar verlief. Die Punkte wurden nun im Sekundentakt verteilt, es stand nun 8:8 ausgeglichen. Auch am Rande der Tatami feuerten die Trainer Dietmar Renner / Adnan Akgün und Sigi Drexel / Savas Gönenler ihre Athleten lautstark an. Am Ende der Kampfzeit stand es 9:8 für die KG Waldkraiburg / Untermerzbach, so das Kempten in einem packenden und knappen Duell mit Rang 5 vorlieb nehmen musste. Enttäuscht musste der KD Kempten um die verpasste Bronzemedaille aber nicht sein, denn Lisa Schmid scha te im Kumite Einzel der Jugend -54kg den Einzug ins Finale. Durch ihre blitzschnellen und ansatzlosen Fußtechniken warf sie ihre Konkurrenz ohne jeden Zweifel aus dem Rennen. Leider endeten im Finale gute Tre er durch Mawashi-Geri nicht als Punkt, sondern als Bestrafung wegen Kontakt, so dass Lisa gegen Alina Underberg aus Oberhausen eine Niederlage hinnehmen musste.

Der Untermerzbacher Verein hatte mit Schmitt Alexander beim Kumite der Junioren -61 kg ein heißes Eisen im Feuer. Der im Vorjahr Erstplatzierte in der Jugend, scha te auch bei den Junioren in diesem Jahr den Sprung ins Finale. Durch seine Erfahrung was er z.B. bei seinem EM Start sammeln konnte, hatte er einiges an Ruhe und Routine gewonnen. Leider war sein Konkurrent vom Banzei Berlin im Finale noch überlegen, so dass er sich in seinem ersten Junioren-Jahr mit einer Silbermedaille in den Top platzieren konnte. Kevin Fard vom Bushido Coburg wird aufgrund seiner zierlichen Größe von den meisten Konkurrenten unterschätzt, aber der quirlige Athlet geht motiviert und tre sicher in seine Begegnungen. In den Vorrunden musste er einige Kämpfer bezwingen, die körperlich überlegen gewesen wären, jedoch konnte er dies durch seine Dynamik und Schnelligkeit wett machen. Erst im Finale fand er gegen Muhamed Hasecic kein richtiges Konzept um seine Tre er anzusetzen, durfte sich aber mit seinem Trainer Stefan Müller über seinen Vize-Meistertitel freuen.

Der BKB konnte nicht nur in Kumite Medaillen-Erfolge feiern, sondern auch im Kata Team der Mädchen. Die Mannschaft des KD Straubing scha te sensationell in 3 Begegnungen den Einzug ins Finale. Dominant und siegessicher präsentierten die 3 Mädels in den Vorrunden gegen z.B. Lich oder TuS St. Arnold ihre Katas und wurden entsprechend mit den Kampfrichterstimmen belohnt. Im abendlichen Finale gab es mit der Mannschaft vom SC Judokan Frankfurt allerdings einen unbezwingbaren Konkurrenten, was jedoch der Freude über Silber beim Team und Trainer Wolfgang Seidel keinen Abbruch tat.

FAZIT

17 Medaillen bei einer DM sind eine stolze Ausbeute. Da aber nur eine Goldene dabei war, reichte es lediglich zum 6. Platz in der Länderwertung. Viele Athleten und Athletinnen kämpfen bravourös, mussten aber in den entscheidenden Kämpfen ihren Kontrahenten den Vortritt lassen. Hier gilt es zu arbeiten, um im nächsten Jahr den Großteil der Bronzemedaillen zu vergolden und auch in der Länderwertung wieder einen „Platz an der Sonne“ einzunehmen.


Bericht und Bilder: Melanie Müller