IOC Exekutive unterstützt Aufnahme von Karate für Tokio 2020

IOC 2020Lausanne. Das IOC Exekutivkomitee hat am 1.Juni 2016 seine Unterstützung für den Vorschlag zur Aufnahme von fünf neuen Sportarten in das olympische Programm von Tokio 2020 bekräftigt.

Die Verantwortlichen des internationalen olympischen Komitees folgen somit der Empfehlung des Ausrichterkomitees von Tokio 2020.

Im Zuge der 129.IOC-Session in der Ausrichterstadt von Olympia 2016, Rio de Janeiro, im August dieses Jahres muss diese Entscheidung, die eine tiefgreifende Veränderung der Struktur der olympischen Spiele darstellt, final beschlossen werden. Die Weichen für eine Zustimmung durch die Delegierten sind durch die aktuelle Empfehlung durch die IOC-Exekutive gestellt worden. 

Zusammen mit Skateboarding, Baseball, Sportklettern und Baseball/Softball soll Karate die bisher 28 bestehenden Programmsportarten der olympischen Sommerspiele in Tokio ergänzen. Die Aufnahme der fünf vorgeschlagenen zusätzlichen Sportarten würde die Austragung von 18 weiteren Wettbewerben mit insgesamt 473 Athletinnen und Athleten bedeuten. 

Für Millionen Karateka weltweit und damit auch für den Deutschen Karate Verband ist diese richtungsweisende Entscheidung ein Meilenstein auf dem Weg zu Olympia und zu einem festen Platz von Karate im olympischen Programm.

Bericht Spiegel online
Bericht auf olympic.org (engl.)
Bericht auf insidethegames (eng.)