Bericht zur BM der Jugend, Junioren, U21, Leistungs- und Masterklasse 2016

BM 2016 IngolstadtIngolstadt. Das zentral gelegene Ingolstadt war vom 27.-28. Februar 2016 der Austragungsort zur Bayerischen Meisterschaft für die Jugend, Junioren, U21, Leistungs- und Masterklasse. An zwei Tagen wurden auf 6 Kampfflächen rund 440 Teilnehmer aus 84 Vereinen in 5 Altersklassen durchgekämpft.

Die Karate-Abteilung des TSV-Ingolstadt Nord bot mit seinem großen Hallenkomplex perfekte Bedingungen für eine gelungene Meisterschaft. Allen voran war Heidi Graßl und Max Ries Hauptansprechpartner für alle Belange der WKK, Kampfrichter und den anwesenden BKB Referenten.

Die Karate-Abteilung betreut derzeit 106 Mitglieder, so dass die Verantwortlichen auf ein großes und stets freundliches Team zurückgreifen konnten.

Nichts desto trotz erklärten sich noch weitere Vereine wie der PSV Augsburg, der FC Böhmfeld und der KC Neuburg bereit, weitere fleißige Helfer/innen zu stellen, um die Wettkampfkommission um Walter Sosniok zu unterstützen. Neu in diesem Team waren die „Joungsters“ Susanne Junge und Pascal Krank, die tatkräftig zum Ablauf der Meisterschaft beitrugen.

Zur Eröffnung zeigte sich der Vorsitzender des TSV Ingolstadt Nord, Christian De Lapuente, beeindruckt über dem Engagement seiner Abteilung und freute sich, den Bayerischen Karate Bund mit deren Athletinnen & Athleten in seinen Hallenkomplex begrüßen zu dürfen. DKV / BKB Präsident Wolfgang Weigert überreichte nicht nur die Ausrichterurkunde an Heidi und Max, sondern verlieh ihnen gleichzeitig für jahrzehntelange hervorragende Arbeit die Ehrennadel in Silber des BKB. Gleichzeitig bekam der 1. Kemptner KD zum Rankingtitel „Dojo des Jahres 2015“ ebenfalls eine Urkunde und einen Scheck im Wert von 1000 Euro. Nachdem Dr. Roland Pfister neue Aufgaben in höheren Ebenen übernommen hat, gab er seinen BKB Vorsitz in der medizinischen Kommission ab. Wolfgang Weigert verlieh ihm für seine jahrzehntelange Arbeit im Verband den 4. DAN SOK des DKVs. Dr. Thomas Bäuml, welcher bereits im DKV die Leitung innehat, wird nun auch im BKB die Verantwortung zur Organisation des Ärzteteams übernehmen.



Bilder Melanie Müller | zur kompletten Bildergalerie



Am Sonntag gab es mit Anja Rücker einen prominenten Gast: Die Leichtathletin aus Bad Lobenstein war bereits mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin in der 4 x 400 Meter Staffel. Sie begleitete zur Bayerischen Meisterschaft eine Karate-Kollegin, die in der Masterklasse an den Start ging und war persönlich von dem Angebot für die „Erfahrenen“ begeistert.

Jugend, Junioren U21 (Jugend-Bericht Jan Weikmann)

Nachdem letztes Jahr auf der Deutschen Meisterschaft zum ersten Mal wieder die Kategorie U21 ausgetragen wurden, fand diese Disziplin auch auf der Bayerischen Meisterschaft statt. Und mit den Kata Begegnungen der U21 startete dann auch das Wettkampfwochenende.

Den Titel bei den jungen Damen konnte sich Fehima Hürriyetoglu aus Feuchtwangen vor Isabel Albers aus Erding sichern. Auf Platze drei schafften es Latifa Islam/Mömlingen und Semra Fischer/Kulmbach. In der Herrenkonkurrenz sicherte sich der EM-Fünfte der Kategorie U21 Laurenz Berner aus Durach überlegen den ersten Platz. Julian Thierolf/Mömlingen wurde Vizemeister, vor den beiden Drittplatzierten Dominik Schnaus aus Grasbrunn und Marco Gröschl, ebenfalls Mömlingen.



Bilder Jan Weikmann | zur kompletten Bildergalerie



Zeitgleich starteten die Kata-Team Begegnungen der Jugend/Junioren. Die Damenmannschaft aus Höhenkirchen konnte sich wie im Vorjahr den Titel holen. Sie besiegten im Finale Waldkraiburg. Ebenfalls auf das Podest schafften es Kempten und Straubing. Bei den jungen Herren erreichte das Team aus Mömmlingen den Platz ganz oben. Den Vizemeistertitel erkämpfte sich Moosburg, vor Niederndorf und Poing.

Zwei Mömlinger Karateka sicherten sich auch die ersten beiden Plätze im Einzel der Jugend männlich. Sajjad Islam besiegte seinen Teamkollegen Alessio Roth. Bronze ging an Johann Minor/Feuchtwangen und Loris Weinreich/München. Juanita Klimm/Kempten gewann das Einzel der Jugend weiblich gegen Agathe Mandy aus München. Ihnen auf das Podium folgten Isabell Rosenauer/Waldkraiburg und Pia Söllner/Erding.

Eine Stufe höher bei den Juniorinnen standen sich ebenfalls eine Kemptnerin und eine Münchnerin im Finale gegenüber, mit dem besseren Endergebnis für Emma Janekova: Die Athletin vom Shugokan München besiegte Sarah Hehl und errang so den Meistertitel. Violetta Sobolev aus Straubing und Nicole Bock/Augsburg erreichten die beiden dritten Plätze. In der Kategorie Kata Einzel Junioren männlich konnte sich Kevin Schinköthe aus Kempten wiederholt den bayerischen Meistertitel sichern. In einem spannenden Finale besiegte er Sven Meschke aus Aschaffenburg. Die Poinger Starter Leonhard Averdunk und André Schütt komplettierten das Podium.

Nach einer kurzen Pause und der Siegerehrung der Kataathleten starteten gegen Mittag die Kumitewettkämpfe. Nach ihrem Titel in der Kata Jugend konnte Juanita Klimm auch das Finale der Klasse -47kg gegen Milena Stefanova/Forchheim für sich entscheiden. Platz drei teilten sich Fabienne Bäckmann und Selina Gröschl, beide aus Mömlingen. In der Kategorie +54 kg gewann Christina Göpfert/Vohburg Gold vor Elma Ikeljic/Ingolstadt. Ebenfalls einen Startplatz für die Deutsche Meisterschaft sicherten sich als Drittplatzierte Julia Tomarcenko/Straubing und Milena Kandlbinder/Breitenberg.



Bilder Melanie Müller | zur kompletten Bildergalerie



Bei den Jungen schaffte es Lirant Suka aus Augsburg seinen Titel zu verteidigen. Dieses Jahr bei den -52kg – eine Gewichtsklasse höher als letztes Jahr– gewann er das Finale gegen Timon Dienlin aus Hersbruck. Rapahel Schätzl aus Breitenberg und Moritz Mittelstedt, ebenfalls Augsburg, belegten Rang drei. In der Gewichtsklasse -63kg setzte sich Marc Scholl durch. Der EM-Starter aus Schweinfurt kämpfte sich überlegen und ohne Gegenpunkt durch seinen Pool und ließ im Finale auch Niklas Betz aus Vohburg keine Chance. Merlin Augele/Haldenwang und Vincent Konstanz/Bamberg komplettierten das Podium.

Im Kumite Team der Jugend gab es bei den Frauen nur zwei Teams. Forchheim setzte sich hier gegen den Bezirkskader Unterfranken durch. Bei den Männern standen sich im Finale zwei Teams aus Hersbruck gegenüber. Der Shotokan Bessenbach und der Bezirkskader Unterfranken belegten Platz drei.

In den Junioren Kategorien der Frauen konnte sich in der Gewichtsklasse -59kg Saskia Kollmann aus Nürnberg durchsetzen und gewann den Titel. Sabrina Ismajli wurde Zweite. Sandra Schreiber aus Vohburg und Tugce Fidanci aus Augsburg teilten sich den Bronzerang. Im Straubinger Finale der Kategorie +59kg besiegte Martina Reil ihrer Vereinskollegin Violetta Sobolev. Ebenfalls aufs Podium schafften es Jennifer Weeger/Lichentau und Sophia Wöltche/Mömlingen.

Bei den jungen Herren erkämpfte sich Konrad Speckmaier/Pliening in der Klasse -68kg den Meistertitel. Sven Taubald vom KD Gefrees wurde Zweiter, Johannes Haggenmiller/Kempten und Bastian Hell/Ingolstadt erreichten den geteilten dritten Platz. Die Teambegegnungen bei den Junioren versprachen tolle Kämpfe. Bei den Juniorinnen besiegte Straubing Hersbruck im Finale. Bronze ging nach Waldkraiburg und an den Bezirkskader Unterfranken. Im oberbayerischen Finale der Junioren männlich setze sich Traunreut gegenüber Waldkraiburg durch. Milbertshofen und Untermerzbach belegten Platz drei.


Videozusammenschnitt von Axel Krusch Eröffnung und KF 5 Kategorie U21 Kata Herren


Mehr Videos von Axel gibts im Video-Portal


Die Kumitekategorien der U21 waren teilweise leider nur sehr spärlich besetzt. So siegte in der Klasse -61kg weiblich Alexandra Strobel/Marktoberndorf vor Eleonora Metzler/Neutraubling und in der Kategorie -50kg besiegte Kuljinder Pardeshi/Straubing Latifa Islam/Mömlingen. Ein vollkommen besetztes Podium gab es lediglich in der Gewichtsklasse -55kg. Mona Feder/Hersbruck wurde Erste, vor Romina Neagu/Nürnberg. Johanna Lentzkow/Bessenbach und Nabila Islam aus Mömlingen holten sich die Bronzemedaille.

Auch bei den U21 Herren standen lediglich in der Kategorie -67kg vier Athleten auf dem Siegertreppchen. Patrick Wiesner aus Landshut gewann vor Tim Brandner/Monheim. David Blochmann/Neutraubling und Umut Basaran/Memmingen erreichten Platz drei. In den verblieben zwei Kategorien siegte bei der -75 kg Klasse der Herren Daniel Gattermann/Hauzenberg, Zweiter wurde Marco Gröschl/Mömmlingen. Den dritten Rang belegte David Enser aus Lichentau. In der Klasse +84kg gewann Waldimir Terengin/Traunreut gegen Josef Eck/Trennfurt.



Bilder Jan Weikmann | zur kompletten Bildergalerie



Damit haben sich alle Platzierten für die Deutsche Meisterschaft der Jugend/Junioren/U21 in Erfurt am 11./12. Juni qualifiziert. Als Vorbereitung darauf findet vom 26. Bis 29. Mai der Vorbereitungslehrgang der Jugend & Junioren in Ingolstadt satt. Alle Qualifizierten, nicht nur Kadermitglieder, sind hierzu herzlich eingeladen. Alle genaueren Informationen dazu, sowie die vollständige Ergebnisliste, gibt es auf www.karate-bayern.de.

Bericht:
Jan Weikmann




Leistungsklasse & Masterklasse

Der Sonntagmorgen stand ganz im Zeichen der Kata-Disziplin. Die Leistungs- und Masterklasse starteten gleichzeitig im Wettbewerb zum Titel des Bayerischen Meisters.

Herausragender Athlet war wie bereits in der U21 Laurenz Berner aus Durach-Weidach. Er gewann alle seine Begegnungen „zu Null“ und verschenkte damit an diesem Wochenende keinen einzigen Punkt an seine Konkurrenz. Einzig Daniel Junger vom Shugokan Karatedo München begegnete ihm im Halbfinale annähernd auf Augenhöhe, hatte aber ebenfalls das Nachsehen. Ins Finale setzte sich, wie bereits im Vorjahr, zusätzlich Philip Takano von der SpVgg Höhenkirchen durch. Beide zeigten Karate auf höchstem Niveau, allerdings überzeugte Laurenz erneut durch seine extreme Spritzigkeit und Kraft die Kampfrichter mit einem klaren 5:0. Für den Schwaben war diese Meisterschaft wohl eher ein kleiner Testlauf zur anstehenden Deutschen und darüber hinaus der Europameisterschaft im Mai. In dieser exzellenten Form wird er wohl noch viele Titel für sich verbuchen können.



Bilder Axel Krusch | zur kompletten Bildergalerie



Bei den Damen konnte sich in diesem Jahr wieder Martina Resch vom KD Poing souverän in die Spitze durchkämpfen. Auf Sie wartete bereits Lisa Kirchner aus Erding. Beide brannten vor Motivation ihren Sieg einzufahren. Entsprechend knapp war auch die Entscheidung der Kampfrichter, welche mit 3:2 Punkten für Martina die Flaggen zogen. Die restlichen Plätze am Podest teilte sich sozusagen das Kata-Team mit Lisa Kirchner, Susanne Beinvogl und Fabienne Dyroff unter sich auf. Parallel setzte sich dieses Team der KG Erding - Mömlingen im Kata-Mannschaftswettbewerb ungefährdet und überlegen auf den ersten Platz.

Einige Kata Starter, welche in der Leistungsklasse auf der Tatami standen, sah man später wiederrum in der jeweiligen Altersklasse der Master. Wie z.B. Ralf Kneitz von der ATS Kulmbach. „Wenn ich schon mal da bin, mache ich alles mit“, begründete er seine sportliche Einstellung. Auch Philip Takano fuhr in beiden Klassen große Erfolge ein. „Die Ergebnisse rechtfertigen meine Teilnahme in der Leistungsklasse,“ so der erfahrene Sportler aus Höhenkirchen.

Aber zuerst zurück zur Leistungsklasse: In der Kumite-Disziplin war ohne Zweifel Heinrich Leistenschneider der Punktejäger schlechthin. In seinen kompletten 4 Begegnungen bis zur Goldmedaille siegte er jeweils nicht nur zu „0“, sondern auch immer vorzeitig mit einem Vorsprung von mindestens 8 Punkten. Ein Bayerischer Titel, der perfekter nicht hätte erkämpft werden können.

Auch Nooragha Quraishi vom Karate Dôjô München 1 e.V. konnte in seinem Finale gegen Alexander Drexel (Karate Dojo Naila e.V.) unter anderem durch zwei schnellen Ura-Mawashi-Geris am Schluss einen beeindruckenden Endstand von 8:0 einfahren. Mit der Finalbegegnung Alexander Schmitt (KD Untermerzbach) gegen Andreas Hörtner (TSV Trostberg) bekamen die anwesenden Zuschauer ebenfalls feinstes Kumite geboten, welcher Alexander mit einem dominierenden 10:2 vorzeitig beendete. Die Damen waren im Vergleich zu den Jungs etwas „sparsam“ aber dennoch effektiv. So z.B. setzte sich Laura Simmel aus Straubing mit einem 5.2. gegen Mona Feder aus Hersbruck durch. Die Vereinskollegin von Mona, Selke Ilgner (Herbruck) drehte dafür den Spieß um und konterte im Finale Johanna Seldmeir (SC Eching) mit einem klaren 5:0 aus.

Leider gab es auch einige Verletzte, die ihren Finalkampf nicht mehr antreten konnten. So erwischte es Hans Hawe (TSV Trostberg), Wladimir Terengin (1. CKKS Traunreut e.V.) und Claudia Leffler (Karate Centrum Hersbruck e.V.), wodurch automatisch David Jobst (1. CKKS Traunreut e.V.), Johannes Krefting (Karate-Club Neuburg) und Lena Malsch (1. Kemptener Karate Dojo im TVK) die Goldmedaille in Empfang nehmen konnten. Bleibt allen Verletzten nur eine schnelle Genesung zu wünschen, so dass eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in kompletter BKB-Stärke gewährleistet werden kann.


Videozusammenschnitt von Axel Krusch vom Finale auf KF 1 der Herren


Mehr Videos von Axel gibts im Video-Portal


Das große Highlight wartete allerdings noch auf alle Anwesenden: Die Mannschaftsbegegnungen im Kumite. Bei den Herren standen wie im letzten Jahr die KG Südbayern gegen die Jungs des TSV Trostberg. Wer meinte, das wäre wie immer eine klare Sache, der irrte gewaltig. Die erste Begegnung entschied die KG Südbayern mit 3:0, während die zweite Runde mit einem 2:2 Unentschieden endete. Heinrich Leistenschneider erarbeitete für die KG Südbayern in der dritten Runde erneut einen klaren 3:0 Sieg. Der 4. Kampf ging mit 3:1 an die Herren aus Trostberg. Die 5. Runde sollte dann die Entscheidung bringen. Johannes Krefting stand für die KG Südbayern als bekannter Akteur dem eher „Newcomer-Athleten“ Nooragha Quraishi gegenüber. Diese zwei Minuten toppten jedes Finale an diesem Tag. Mit großem Ehrgeiz versuchten Beide die Punkte für ihr Team zu holen. Nooragha hatte oftmals das bessere Auge, platzierte mehrere Male seine Fußstöße perfekt am Kopf und konnte am Schluss einen vorzeitigen Sieg mit 11:4 Punkten sichern. Damit holte überraschenderweise der TSV Trostberg den Mannschaftstitel, sehr zur Freude von Trainerin Susanne Landgraf, die sogleich auf die Kampffläche stürmte und ihre Jungs stolz beglückwünschte.

Mit diesen Ergebnissen in der Leistungsklasse können wir hoffnungsvoll auf die Deutsche Meisterschaft blicken und wünschen bereits jetzt allen Starter/innen viel Erfolg und das nötige Glück in den oft so knappen Entscheidungen.


Videozusammenschnitt von Axel Krusch | Vorkämpfe KF 2 Kata Herren Leistungsklasse

Mehr Videos von Axel gibts im Video-Portal


Bilder Melanie Müller | zur kompletten Bildergalerie



Masterklasse

Die Masterklasse wurde wieder innerhalb der Leistungsklasse integriert und parallel dazu ausgetragen. Beeindruckend auch im Vergleich zu früher: Wo man in den vergangenen Zeiten froh sein durfte, dass teilweise Kategorien nicht zusammen gefasst werden mussten, hatte man nun in fast allen Disziplinen so viele Starter/innen, dass sich eine Goldmedaille im wahrsten Sinne des Worte erst erkämpft werden musste. Auch hier gab es wieder einen Mix mit bekannten Gesichtern aus dem Wettkampfsport, aber auch ambitionierte Breitensportler, welche sich dem Reiz des Vergleichs und die eigenen Grenzen ausloten möchten. Viele Namen wie z.B. Roland Aschenbrenner, Edip Müneyyirci, Dr. Wilhelm Eisenbeiß oder Lothar Fink wird man sicherlich auch wieder an der Deutschen Meisterschaft im November die Daumen drücken dürfen. Vereinstechnisch waren besonders die Dojos aus Forchheim und Kulmbach auffällig, die allein in der Masterklasse 10 (Kulmbach) und 6 (Forchheim) Teilnehmer stellten. Ansonsten war es ein bunter Mix aus allen möglichen Vereinen, wie z.B. Fürstenfeldbruck Burglengenfeld, Erding, Moosburg oder Regensburg.

Auch die Verantwortlichen des BKBs haben nun erkannt, wie wichtig die weitere Förderung der älteren, leistungsorientierten Sportler/innen ist. Deshalb wurden nun auf Intension von Wolfgang Weigert die sog. „Masters“ gegründet, die innerhalb des Verbandes eine bessere Koordination gewährleisten soll. Brigitte „Gitti“ Kraußer wird sich diesem Sektor verstärkt annehmen. Geplant ist z.B. gerade zu Events wie die Deutsche Meisterschaft ein eigenes, einheitliches Auftreten, so dass eine Art „Kader-Charakter“ und eine engere Zusammengehörigkeit aufkommt. Auch sollen internationale Turniere oder Vorbereitungslehrgänge geplant werden, um diesen Personenkreis stärker zu honorieren.


Fazit:

In der Kampfrichter-Riege gibt es auch neue bzw. beförderte Kollegen. Unter den wachsamen Augen von Kampfrichter-Referent Franz Ippisch, seinem Stellvertreter Anton Gunnar, sowie Tolga Saraf, Björn Hartmann und Mehmet Hürriyetoglu, bekamen folgende Kampfrichter die B-Lizenz zugesprochen: Matthias Blos (Hersbruck), Yasin Islam (Niedernberg), Christian Richter (Straubing) und Ilter Uslu (Memmingen). Neue A-Lizenz-Träger sind nun Harald Baumgartner (Herbertshofen) und Jerome Pöhlmann (Schweinfurt) – Herzlichen Glückwunsch!

Von Seiten der Ärzte gab es am Samstagabend noch einen kleinen Aufreger, als ein Athlet aus Ingolstadt unglücklich im Kampf gefallen ist und vorsorglich zur Untersuchung eines Wirbels ins Krankenhaus gefahren wurde. Dr. Thomas Bäuml wies den Transport an und stellte die Versorgung vor Ort sicher. Zum Glück war die Enddiagnose nur eine „Prellung“, so dass der ortsansässige Sportler zur Erleichterung des TSV Ingolstadt Nord am Sonntag wieder anwesend war. Ansonsten hatte das medizinische Team mit Dr. Roland Pfister, Dr. Thomas Bäuml und mit Dr. Konrad Büchner wenige ernsthafte Einsätze.

Dank des großen Helferteams ging die Meisterschaft unkompliziert von statten. Heidi Graßl möchte sich jedoch besonders bei ihrem Stellvertreter Max Ries bedanken. „Ohne ihn hätte ich das niemals geschafft. Auch Sepp und Manu Ries sind immer für mich da gewesen, Familie Ries ist einfach klasse, “ so die Abteilungsleiterin. „Außerdem war die Zusammenarbeit mit Walter Sosniok wirklich perfekt, ich schätze Ihn und seine Frau Manuela sehr. Insgesamt war jeder Einzelne unserer Helfer wichtig und möchte mich deshalb nochmals herzlich bei Euch bedanken!“

K1024 1DX 7294

Bericht: Melanie Müller